Sie sind hier:

Social-Media-Plattformen

Welche Plattformen brauchen Sie? Diese Frage steht im Mittelpunkt Ihrer Social Media-Strategie. Die Medienberichterstattung vermittelt den Eindruck, dass jeder auf Facebook sein "muss" und dass es ohne Twitter nicht geht. Aber insbesondere kleine Unternehmen haben nicht genug Zeitressourcen, um viele verschiedene Plattformen zu bespielen. Deshalb müssen sie die sozialen Netzwerke sorgfältig aussuchen.

Egal, für welche Plattformen Sie sich am Ende entscheiden: Wichtig ist, dass Sie das Engagement im sozialen Netzwerk Ihres Vertrauens ernstnehmen, dass Sie es systematisch, nachhaltig und mediengerecht bespielen. Arbeiten Sie mit Redaktionsplänen und legen Sie Verantwortlichkeiten fest. Behalten Sie neue Social Media-Trends im Auge, so dass Sie gute Entscheidungen darüber treffen können, ob ein neues Netzwerk Ihnen schon jetzt oder in Zukunft als Marketing- oder sogar als Vertriebsplattform dienen kann.



Veranstaltungen

10
Mai
- +
Mittwoch, 16.00 - 19.00 Uhr - IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Storytelling - Erfolgreicher mit guten Geschichten

Lernen Sie wie Sie Storytelling in Ihrem Unternehmen effektiv nutzen können um Interessenten zu begeistern, Neukunden zu gewinnen und Ihre Marke in den Köpfen der Konsumenten zu verankern.
Gebühr: 30,00 €
17
Mai
- +
Mittwoch, 16.00 - 19.00 Uhr - IHK Fulda
Instagram, Pinterest & Snapchat

Praxisworkshop für KMU

Wir geben einen Live-Einblick und klären auf, welche Chancen diese Netzwerke bieten.
Gebühr: 30,00 €
30
Nov
- +
Donnerstag, 14.00 - 19.30 Uhr - IHK Frankfurt am Main
Social Media Day 2017

In fünf Fachvorträgen präsentieren Ihnen unsere Experten einen Nachmittag lang aktuelle Trends und erfolgreiche Strategien im Social Media Marketing.
Gebühr: 69,00 €

Leitfäden

Die Facebook-Plattform kennt ihre Nutzer besser als jedes andere soziale Netzwerk. Deshalb ist sie für viele Unternehmen die ideale Plattform, um zielgruppenspezifische Werbung zu schalten. In diesem Leitfaden erfahren Sie, ob sich die Investition für Sie lohnt und wie Sie bei der Schaltung Ihrer Facebook-Kampagne vorgehen sollten.

Gute Blogs puschen das Unternehmen bei Google nach oben, ziehen Besucher auf die Website, helfen bei der Kundenbindung und demonstrieren, dass in diesem Unternehmen Experten am Werk sind, die ihr Wissen gerne teilen. Doch nebenbei betriebene Blogs sind in der Regel verschwendete Liebesmühe: Erfolgreiches Bloggen erfordert Aufmerksamkeit, Kreativität und vor allem Zeit. Wie man es richtig macht und alle Potentiale ausschöpft, verraten wir Ihnen in diesem Leitfaden.

Die Nutzung von Twitter hat sich zum ganz normalen Alltagsbestandteil entwickelt, und Unternehmen, die sich auf Twitter gut präsentieren, werden von den Usern gut angenommen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sollten die vergleichsweise unaufwendige Plattform für sich in Betracht ziehen.

Warum sollten Sie mit Ihrem Unternehmen Facebook nutzen? Bereits über 26 Mio. deutsche User sind auf Facebook aktiv, und davon sind viele User mehrmals am Tag auf der Plattform anzutreffen. Diese hohe Reichweite und Aktivitätsquote weckt verständlicherweise bei Unternehmen großes Interesse. In den meisten Fällen sind dort also Ihre Kunden oder potentiellen Kunden anzutreffen. Gerade KMU und Mittelstandsunternehmen können Facebook als Chance nutzen, um dem Unternehmen „eine Stimme“ zu geben und direkt mit ihrer Kundschaft zu kommunizieren.

XING ist das führende Online-Business-Netzwerk im deutschsprachigen Raum. Hier können Sie nicht nur neue Kontakte kennenlernen, sondern auch bestehende Kontakte „managen“. XING bietet die Lösung für Kundenakquise, Lieferanten-, Job- und Personalsuche. Mit diesem Ratgeber erhalten Sie einen ersten, schnellen Überblick, welche Möglichkeiten Ihnen XING bietet.

Die Sozialen Netze, die sich im Internet bilden, verändern die klassischen Abhängigkeiten und Hierarchien vom Unternehmen zum Kunden. Einseitige Kommunikationskanäle gehören der Vergangenheit an - die Benutzer organisieren sich selbständig, beraten und helfen sich gegenseitig und tauschen Meinungen aus, ohne dass ihr Verhalten kontrolliert werden kann. Was tun? Dieser Leitfaden erklärt, was zu beachten ist, wenn man sich in sozialen Netzwerken bewegt.

Viele Unternehmen nutzen inzwischen Soziale Medien. Wenn sich Mitarbeiter in ihrer Arbeitszeit mit Facebook, Twitter und Co. beschäftigen, stellt sich für den Arbeitgeber jedoch schnell die Frage: Was ist erlaubt, wo liegen die Grenzen und welche Risiken bestehen für das Unternehmen?


 

Haben Sie Fragen?

Daniel Weichert
Fachlicher Leiter

Seit über 10 Jahren berate ich kleine und mittlere Unternehmen für mehr Erfolg im Internet. In den bislang knapp 1.500 Beratungsfällen lag der thematische Schwerpunkt bei Onlinemarketing-Strategien und Website-Konzepten. Studiert habe ich BWL und E-Commerce an der Goethe Universität in Frankfurt am Main.

Corina Heinz
Referentin

Ich befasse mich seit 2011 mit Online-Marketing, E-Commerce und E-Mail-Marketing. Während meiner Tätigkeit als Social-Media-Account-Managerin betreute ich über 100 Projekte mit dem Schwerpunkt Facebook-Marketing und Content-Erstellung. Als Beraterin im BIEG bündele ich das Praxiswissen aus Social Media, Webdesign und zahlreichen anderen Internet-Marketing-Themen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Social-Media-Check

Machen Sie den Check! Zusammen mit einem Social-Media-Experten überprüfen wir Ihre Social-Media-Präsenz in Einzelgesprächen auf verschiedene Aspekte wie Gestaltung und Kommunikation.

Mehr erfahren>>

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!