Sie sind hier:

E-Mail-Marketing: So optimieren Sie Ihre Willkommensmail

16 Sep
Optimierung von Willkommensemails
(c) welcome - unsplash.com

(16.09.2015) Wenn sich Nutzer für Ihren Newsletter eintragen, müssen sie zunächst per Double-Opt-In auf den Link einer Bestätigungsmail klicken, bevor sie auf Ihre Abonnentenliste gesetzt werden. Rechtlich gesprochen dürfen ihnen vorher noch keine werbenden Hinweise auf Angebote geschickt werden, da sie dem Erhalt von Werbung erst mit diesem Klick zustimmen. Jetzt sind sie aber eingetragen, die Bahn für Werbung ist frei, und die Nutzer erhalten als allererstes (hoffentlich) eine Willkommensmail. Diese Willkommensmail können Sie nutzen, um gleich zu Beginn Ihrer Beziehung mit dem neuen Abonnenten die Kundenbindung zu verbessern und eine erste Konversion zu erzielen. Keine andere Werbemail hat höhere Öffnungsraten als diese Willkommensmail – hier verbirgt sich also ein erhebliches Potential, das die meisten Unternehmen verschenken!

Was wollen Sie mit der Willkommensmail erreichen?

Mit jeder Newsletterkampagne verfolgen Sie ein Ziel – Sie fordern zum Kauf eines Produkts oder zur Buchung einer Dienstleistung auf, regen die Leser zum Besuch Ihrer Website, zum Studium bestimmter Informationen oder zur Nutzung eines Services an. Da die Willkommensmail noch vor dem eigentlichen abonnierten Newsletter gelesen wird und der Leser an dieser Stelle noch keine aggressiven Offerten erwartet, arbeiten viele Unternehmen hier mit einem „sanften“ Call to Action: Sie fordern die Leser zu einer unverbindlichen Handlung auf, die auf den Kaufabschluss hinführt, ohne ihn direkt anzuregen. Airbnb fordert beispielsweise in seiner Willkommensmail zur Nutzung der Suchfunktion auf der Website auf – hier wird also noch nicht versucht, den Leser zur Buchung zu ermutigen, sondern er soll einfach stöbern, sich mit Plattform und Angebot vertraut machen. Legt man bei Amazon einen Account an, wird man in einer Willkommensmail dazu aufgefordert, sich jetzt auf der Website einzuloggen (weitere interessante Beispiele für Willkommensmails finden Sie in englischer Sprache auf der Website von getvero.com). Es handelt sich also um Maßnahmen der Kundenbindung.

Ebenso könnten Sie einen Überblick über die gegenwärtigen Topangebote geben oder ein Willkommensgeschenk bspw. in Form eines Rabattgutscheins anbieten. Das erleichtert dem Abonnenten den Einstieg in Ihre Produktwelt.

Optimierung der Willkommensmail

Der Blog von easy-smtp.com hat vor einer Weile eine Infographik mit wertvollen Tipps für die Optimierung von Willkommensmails veröffentlicht.

Hier die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Die Öffnungsraten von Willkommensmails steigen drastisch, wenn sie unmittelbar nach Klick auf die Bestätigungsmail versandt werden (und nicht bspw. einmal am Tag als Rundumschlag an alle Personen, die den Link in den letzten vierundzwanzig Stunden geklickt haben). Das ergibt Sinn: Die neuen Abonnenten erhalten die Willkommensmail dann in genau dem Moment, in dem sie sich ohnehin schon mit dem Angebot beschäftigen und noch genau wissen, warum sie sich angemeldet haben. Der Sofortversand ist leider häufig nur dann praktikabel, wenn Sie ein professionelles Newslettertool einsetzen; dann können Sie ihn automatisieren.

  • Bereits im Betreff der E-Mail sollte deutlich gemacht werden, welchen Nutzen die E-Mail für den Abonnenten bereithält. Wenn Sie in der Willkommensmail einen Neukundenrabatt anbieten oder auf Sonderangebote hinweisen, sollen Sie das hier bereits anteasern.

  • Personalisieren Sie den Absender – nennen Sie Unternehmen und zuständigen Mitarbeiter, so dass der Empfänger genau weiß, was für eine E-Mail er vor sich hat und wen er sich auf „der anderen Seite“ vorstellen muss.


Easy-SMTP nennen fünf Best-Practice-Tipps für den Inhalt von Willkommensmails:

  • Bedanken Sie sich für die Anmeldung!
  • Geben Sie einen Hinweis darauf, wie häufig der Abonnent in Zukunft E-Mails erhalten und was für Informationen der Newsletter beinhalten wird.
  • Fragen Sie ggf. zusätzliche Informationen ab, um die Relevanz und Häufigkeit zukünftiger Kundenansprachen steigern zu können (bspw. den Namen des Abonnenten, wenn Sie ihn noch nicht besitzen).
  • Weisen Sie Ihre Kunden ggf. darauf hin, dass sie Ihren Absender auf die Whitelist setzen sollten.

(Außerdem empfehlen die Autoren an dieser Stelle einen Datenschutzhinweis; in Deutschland müssen Sie allerdings bereits vor der Anmeldung für den Newsletter darauf hinweisen, was Sie mit den Daten der Abonnenten vorhaben. Entsprechend dürfen Sie gemäß deutschem Gesetz auch nicht vergessen, dass Ihre Willkommensmail – ebenso wie Ihre Website und spätere Kampagnennewsletter – über ein vollständiges Impressum gemäß §5 TMG verfügen muss.)

Alles rund ums E-Mail-Marketing im BIEG

Weitere spannende Beiträge rund ums Thema E-Mail-Marketing finden Sie entweder in der Kategorie E-Mail-Marketing auf unserem Blog oder in unseren kostenfreien E-Mail-Marketing-Leitfäden, die Sie auf unserer Website herunterladen oder auf unseren Seminaren in Print mitnehmen können. Besonders spannend: Der Leitfaden E-Mail-Marketing im E-Commerce, der Ihnen Tipps für den Einsatz und die Optimierung von E-Mails im Onlinehandel gibt. Unbedingt lesen

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!