Sie sind hier:

Offenen Fragen aus unserem Online-Seminar "Social Media für Ihr Unternehmen" am 09.06.2021

17 Jun

In unserem Online-Seminar am 09.06.21 haben wir über Grundlagen, Strategien und Kanäle für Social Media gesprochen. Die vielen Fragen konnten wir live nicht alle beantworten: Daher gibt es hier die ausstehenden Antworten von unseren Referenten Gesa Gröning und Johannes Röder.

Johannes Röder und Gesa Gröning zusammen mit Lisa Bier

1. Als internationales Unternehmen posten wir auf LinkedIn auf Deutsch/Englisch. Macht das so Sinn zweisprachig?

Es gibt die Option zweisprachige Profile anzulegen. Sollten Sie diese Option noch nicht nutzen, empfehlen wir dies. Dem Profilbesucher wird Ihr Profil automatisch in der Sprache angezeigt, die in seinen Browser-Einstellungen festgelegt ist.

Beim Posten haben Sie als Unternehmen die Möglichkeit, Beiträge nach Zielgruppe auszuspielen. Hier lässt sich auch die Sprache einstellen. Schauen Sie in den Zielgruppeneinstellungen vor dem Veröffentlichen des Posts, wie Sie ausspielen möchten.

So können Sie einen Post in deutscher und einen in englischer Sprache erstellen. Das ist leserfreundlicher als einen zweisprachigen Post zu erstellen oder jeweils abwechselnd zu posten

2. Wie bekomme ich einen Social Media-Redaktionsplan mit Jahres- und Aktionstagen?

Da wir auch nach dem Seminar noch kontaktiert wurden, beantworten wir die Frage hier noch einmal ausführlich: Im Internet finden Sie diverse Beispiele zum kostenfreien Download. Unserer Erfahrung nach sollten Sie sich mehrere herunterladen, da kaum einer eine Fülle der Tage/Daten beinhaltet. Sinnvoll ist es auch, stichprobenhaft die Aktionstage zu prüfen, da nicht jedes Jahr jeder Tag am selben Kalendertag stattfindet. Beispielsweise je am letzten Sonntag im Monat etc.

3. Haben Sie konkrete kurze Tipps um einen Instagram-Account zu starten?

1. Der erste Schritt sollte immer ein privates Profil sein, mit dem Sie sich zunächst umschauen und    ein Gefühl dafür bekommen, was andere posten, um Ihre eigenen Ideen sprudeln zu lassen. Wenn Sie sich schon sicher fühlen, überspringen Sie diesen Schritt.

2. Wandeln Sie Ihren Account in einen Business-Account um oder legen Sie einen neuen Account an, mit dem Sie dann posten (sofern Sie den privaten Account nicht dafür nutzen wollen).

3. Recherchieren Sie passende Hashtags und interessante Personen und Unternehmen, mit denen Sie sich vernetzen.

4. Füllen Sie Ihr Profil aussagekräftig aus und nutzen Sie Hashtags, die zu Ihrem Business passen.

5. Verbinden Sie Instagram mit Facebook, sofern Sie hier eine Verknüpfung der Daten wünschen, da Sie so schneller mit mehr Followern aus Facebook starten können.

6. Bereiten Sie Content vor, sodass Sie nicht jeden Tag neu überlegen müssen, was Sie posten können.

7. Posten Sie mehrfach wöchentlich und regelmäßig.

8. Nehmen Sie an „Challenges“ teil. Hiernach lässt sich zum Beispiel mit dem Hashtag suchen oder recherchieren Sie im Internet nach Challenges, die für den Follower-Aufbau geeignet sind. Hier ist der Fokus auf das gegenseitige „Abonnieren“ und „Kommentieren“ gelegt, wodurch Sie neue Abonnenten (Follower) gewinnen können.

9. Kommentieren Sie bei anderen und verlinken Sie andere. Achten Sie aber darauf, dass es inhaltlich zu Ihnen passt.

10. Nutzen Sie auch die Funktionen wie Storys und Reels, da diese nach einem anderen Algorithmus      funktionieren.

 

Eine sehr gute Ergänzung hierzu vom BIEG möchten wir empfehlen:
www.bieg-hessen.de/leitfaeden/social-media/instagram-fuer-einsteiger/1-account-einrichten/

4. Wie eng sollte man die Performance der eigenen Social-Media-Aktivität monitoren?

Wenn Sie rein organisch posten, raten wir zu einem mindestens monatlichen Blick über alle Kanäle hinweg. Wenn es um Kampagnen mit Budget geht, richtet sich dies nach der Laufzeit der Kampagne. Beispiel Kampagnenzeitraum 3 Wochen: Erster Schulterblick nach ein paar Tagen, zweiter kurz nach der Hälfte und dann abschließend. Eine feste Regel gibt es nicht, das Wichtige ist, dass Sie einen Überblick über Ihre Aktivitäten haben und wissen, welchen Einfluss Veränderungen haben.

5. Ist TikTok nicht eher für jüngeres Publikum?

Völlig richtig, die Kernzielgruppe ist bis 24 Jahre alt und interessiert sich verstärkt für Mode, Lifestyle, Fitness, Musik. Wenn wir bedenken, dass TikTok innerhalb eines Jahres seine Nutzerzahl verdoppelt hat von 5,5 auf fast 11 Millionen, teilen wir die Vermutung, dass, wie bei vielen Netzwerken, langfristig auch ein älteres Publikum dazu kommen wird.

6. Welche Sozialen Netzwerke würden Sie jemandem mit Fotografie-Gewerbe empfehlen?

Wenn wir die Frage richtig verstehen, geht es um Fotografie-Dienstleistungen für gewerbliche Kunden, nicht für Endkunden. LinkedIn ist dann ein entscheidendes Netzwerk. An Instagram kommen Sie als Fotograf fast nicht vorbei. Denn auch unsere gewerblichen Kunden, haben ein Privatleben und sind wahrscheinlich eine von 21 Millionen Personen, die dort präsent sind und lassen sich auch in Ihrer Freizeit inspirieren. Bei Instagram können Sie Ihre Bilder optimal in Szene setzen und eine Personenmarke aufbauen.

7. Wie sieht das mit Nutzungsrechten der Musik bei TikTok aus?

In den Nutzungsbedingungen der jeweiligen Social Media-Plattform finden Sie Angaben zu den Nutzungsrechten. Bei TikTok ist die Situation nicht 100 % eindeutig, wenn wir das weitläufige Argument berücksichtigen, dass Künstler durch die Verbreitung ihrer Songs an Reichweite und Popularität gewinnen. Bei TikTok lagen in der Vergangenheit die Nutzungsrechte nur beim jeweiligen Künstler, der Künstlerin. TikTok bemüht sich um Transparenz und Rechtssicherheit und hat im Februar 2021 mit großen Plattenlabeln wie Sony Verträge abgeschlossen, die den Usern die Nutzung der jeweils betreffenden Interpreten, Interpretinnen offiziell ermöglichen.

Sollten Sie explizit Werbung schalten und Musikstücke verwenden, ist unser Rat sich hier gesondert abzusichern, die Nutzungsrechte einzuholen. Zudem gibt es spezielle Anwälte z. B. für Internetrecht, die im Zweifelsfall verbindliche, rechtssichere Auskunft geben können, was wir nicht dürfen und können. Daher sind dies lediglich Hinweise für Sie.

LinkedIn URL anpassen
LinedIn: Gesa Gröning

8. Warum habe ich keinen Direktlink für meine LinkedIn Business-Seite? Sie ist nur innerhalb meines Profils erreichbar und nicht wie mein Hauptprofil über einen konkreten Link.

Der direkte Link ist in der Tat etwas versteckt zu finden. Sie können diesen frei vergeben. Wir empfehlen einen eindeutigen Namen. Unsere neue Seite heißt zum Beispiel: https://www.linkedin.com/company/akquise-helfer Das Wort „company“ bleibt in der URL bestehen.

So gehen Sie vor:

Loggen Sie sich auf Ihrer Unternehmensseite ein.
Gehen Sie auf „Seite bearbeiten“

 Es erscheint ein solches Fenster, wie oben abgebildet.

Klicken Sie links auf „Seiteninfo“, hier grün.  Unter „öffentliche URL“ steht Ihr Link.

Generell müssen Sie Super-Admin sein, um hier Änderungen vorzunehmen, falls Sie mit dem Linktitel nicht zufrieden sind. Diesen können Sie alle 30 Tage ändern. Unsere Empfehlung ist, diesen nur einmal zu ändern. So vermeiden Sie, dass Personen auf eine ungültige Seite kommen, die auf einen veralteten Link klicken.

9. Bei meinem Insta-Account ist es nicht möglich, Promotions zu buchen. Sobald ich auf „Hervorheben“ klicke, gerate ich auf die Buchungs-Seite, meine Zahlung wird aber nicht ausgeführt. Woran liegt das?

Das kann verschiedene Gründe haben, wie Zahlungsdaten, die nicht aktuell sind oder Sie haben noch kein verifiziertes Businessprofil. Aber auch hier hilft bestimmt Johannes altbewährter Tipp in die Hilfe-Funktion von Facebook zu gehen, da hier auch Instagram mit thematisiert wird. Zum Beispiel hier: https://de-de.facebook.com/business/help/1049406878442523

10. Gibt es Tools, um Hashtags zu verwalten (gerade bei mehrsprachigen Posts)?

Die Frage ist uns leider nicht ganz klar. Wenn sie auf Recherche nach Hashtags und Monitoring abzielt, sind Tools wie RiteTag oder hashtags.org oder HASHTAGIFY ratsam. Hiervon gibt es immer wieder neue am Markt, manche sehen nicht user-freundlich aus, lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Bitte beachten, dass manche Tools auch kostenpflichtig sind.

11. Ist denn die Anmeldung bei den Sozialen Medien schon gebührenpflichtig? Oder erst die Werbung?

Die Anmeldung ist in allen Netzwerken kostenlos. Bei LinkedIn und Xing gibt es Premium-Modelle mit erweiterten Funktionen, die monatlich Geld kosten. Bei den Nicht-Business-Netzwerken kostet es dann Geld, wenn Sie Anzeigen schalten.

LinedIn: Personen bei Veranstaltungen markieren
LinkedIn: linkedin.com/in/gesagröning

12. Gibt es einen Trick, wie ich auf einer FB-Unternehmensseite Teilnehmer z. B. einer Veranstaltung markieren kann?

Ja, Sie können Personen markieren. Jedoch kann jede Person selbst entscheiden, ob diese Markierung öffentlich sichtbar sein darf. Generell können Sie unten in Ihrem Post auf „Personen markieren“ klicken und entsprechend auswählen.

Mehr zu Markierungen finden Sie in der Facebook-Hilfe wie hier zum Beispiel: https://de-de.facebook.com/help/fblite/227499947267037?helpref=related

13. Lohnt sich Instagram und Facebook für mittelständische Betriebe im Pharmabereich überhaupt? Ein LinkedIn-Profil ist bereits vorhanden.

LinkedIn ist für das Beispiel ein wichtiges Netzwerk. Als Spezialanbieter im B2B-Bereich spielen Facebook und Instagram eine nachgelagerte Rolle. Was Sinn ergeben könnte, ist auf Facebook ein Unternehmensprofil zu erstellen. Es dient als Visitenkarte. So sind Sie präsent, können sich mit der Umgebung vertraut machen und dann eine Entscheidung treffen, die zur Unternehmensstrategie passt.

Noch mehr lernen

Gastautor

Johannes Röder und Gesa Gröning

Johannes Röder und Gesa Gröning von „Akquise-Helfer“ geben Handlungsempfehlungen und unterstützten Unternehmen und Selbstständige bei ihrer digitalen Vertriebs- und Marketingstrategie. Johannes ist Betriebswirt und Online-Marketing-Manager, Gesa ist Werbekauffrau und Content-Erstellerin mit Fokus Video. Zudem ist sie auf digitale Präsenz mit „Medien für Sie“ spezialisiert.

http://www.akquise-helfer.de

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!