Sie sind hier:

„Audience over Algorithms!“ – Suchmaschinen-Guru Marcus Tandler im Interview

01 Jul

(01.07.2015) Beim Online-Marketing-Tag 2015 am 14. Juli spricht Marcus Tandler über die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung. Heute beantwortet er uns drei SEO-Fragen, deren Antworten Sie kennen sollten. SEO-Guru Tandler – besser bekannt als „Mediadonis“ – ist Mitgründer und Geschäftsführer von OnPage.org, dem Anbieter einer preisgekrönten Software für umfassendes Qualitätsmanagement und nachhaltige Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Seit 1998 ist er im SEO-Bereich aktiv und als Speaker auf zahlreichen internationalen Konferenzen anzutreffen. (an)

BIEG: Es gibt etliche Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können, um bei Google oben dabei zu bleiben. Für kleine und mittlere Unternehmen reichen dafür häufig Zeit und Geld nicht aus. Was sind die wichtigsten SEO-Maßnahmen, die Unternehmen unbedingt ergreifen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben? 

Marcus Tandler: Grundlage sollte in jedem Fall eine saubere OnPage Optimierung der Webseite sein. Der Fokus sollte allerdings weniger auf Google, sondern vielmehr auf den Webseitenbesuchern liegen. Audience over Algorithms! Natürlich mögen es Suchmaschinen nicht, wenn viele fehlerhafte Seiten oder Links auf einer Webseite vorhanden sind, aber man optimiert eine Webseite ja nicht für Suchmaschinen. Vorrangig geht es um die Nutzer und wenn diese aufgrund von Fehlerseiten auf der Webseite nicht das finden, was sie suchen, oder auch eine Bestellung nicht durchführen können, dann sind sie zu Recht verärgert und surfen lieber zur Konkurrenz. Eine solide OnPage Optimierung ist das Fundament für eine erfolgreiche Webseite. Man baut ja auch kein Haus im Sumpf, auch hier braucht es immer ein solides Fundament.

Wenn man das Thema SEO aus Zeit- oder Geldmangel nur halbherzig angehen will, dann kann man auch gleich auf SEO als Traffic-Kanal verzichten und das Budget lieber in andere Kanäle investieren. Bei erfolgreichem SEO geht es nicht um irgendwelche Einzelmaßnahmen, sondern um die Summe aller Aktivitäten. Eine rein taktische Herangehensweise ist heutzutage einfach nicht mehr zeitgemäß. Es geht darum, das jeweils bestmögliche Ergebnis für den Suchenden zu sein. Google versteht mittlerweile sehr gut, welches wirklich das beste Ergebnis für den Suchenden ist – Google will ja nicht diejenigen Seiten am besten ranken, die das beste SEO machen, sondern die, die das beste Ergebnis für den Nutzer sind!


BIEG: Suchmaschinenoptimierung ist ein besonders kurzlebiges Feld. Die Maßnahme von heute ist morgen schon veraltet. Welche Tipps können Sie Laien geben, die sich auf dem Laufenden halten müssen? Was sollte man beobachten, was kann man vernachlässigen?

Marcus Tandler: Es ist ein Irrglaube, dass Suchmaschinenoptimierung ein besonders kurzlebiges Feld ist. Nur manipulative Taktiken haben teilweise eine recht kurze Lebensdauer. Bei der nachhaltigen Optimierung einer Webseite sollte man lieber einen großen Bogen um derartige Taktiken machen und sich lieber auf die Grundprinzipien erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung fokussieren:

Letztendlich geht es beim SEO um drei Dinge:

1) Eine gut crawlbare Webseite, so dass Suchmaschinen verstehen, was die Seite bereit hält und wofür bzw. für wen die Inhalte relevant sind.

2) Gute, fesselnde und vor allem einzigartige Inhalte...

3) ...die idealerweise so gut sind und das Suchbedürfnis der Nutzer optimal befriedigen, dass diese Nutzer die Webseite auch an andere Leute weiterempfehlen. Ob nun auf einer Webseite oder Blog verlinkt, via Facebook, Twitter oder was auch immer, ist dabei egal – jeder Link, der Besucher auf die Seite lenkt, ist Gold wert!

Diese drei Grundprinzipien waren schon immer die Grundlage für eine erfolgreiche Optimierung und werden es wohl noch eine lange Zeit bleiben.


BIEG: Zahlreiche Nutzer suchen Produkte direkt auf Amazon und Videos direkt auf YouTube. Sollten sich deutsche Unternehmen darauf einstellen, dass Google Marktmacht einbüßen und Suchmaschinenoptimierung sich in Zukunft auf mehrere Plattformen konzentrieren wird?

Marcus Tandler: YouTube ist aktuell die zweitgrößte Suchmaschine der Welt! YouTube gehört allerdings ebenfalls zum Google Imperium, daher untermauert dies eher Googles Vormachtstellung. Amazons großer Marktanteil im Bereich kommerzieller Suchanfragen ist Google sicherlich ein Dorn im Auge, aber Google arbeitet sehr hart daran, künftig etwaiges Kaufinteresse zu antizipieren, um so ein passendes Angebot unterbreiten zu können, noch bevor ein Nutzer überhaupt daran denkt, zu Amazon zu surfen. Künstliche Intelligenz soll dabei helfen diese Vision mittelfristig Realität werden zu lassen.

Trotz aller Marktmacht ist es natürlich nie ratsam nur auf einen einzigen Traffic-Kanal zu setzen. Letztendlich muss ich überall dort sein, wo sich meine Zielgruppe aufhält. Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram usw. – egal wo – natürlich mag es hier weniger um Suchmaschinenoptimierung gehen, aber nichtsdestotrotz gilt es, meine Zielgruppe dort effektiv abzuholen.

Online Marketing Tag 2016

Der nächste Online-Marketing-Tag findet am 5. Juli 2016 statt. Sie können sich  jetzt schon anmelden!

 

Das Interview führte Angelika Niere.

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!