Sie sind hier:

Stationärer Handel: Erfolg mit durchdachter Local-SEO-Strategie

02 Mär

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die passende Antwort auf die Krise des stationären Einzelhandels.

Die digitale Reaktion des regionalen Einzelhandels auf die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie ist mitunter von einem großen Aktionismus geprägt. Allerorten sprießen eilig aus dem Boden gestampfte Online-Marktplätze für regionale Produkte aus dem Boden. Das ist gut gemeint und für wenig internetaffine regionale Händler sicherlich ein Schritt in Richtung einer ersten vorsichtigen Präsenz im Internet. Doch nützen diese Online-Marktplätze dem Handel reichlich wenig, wenn sie nicht mit den relevanten Suchbegriffen in der gewünschten Region gefunden werden.

Ein Beispiel: Ein Blumenladen in der Innenstadt von Mainz verkauft während der Kontaktbeschränkungen auf Vorbestellung an der Ladentür oder liefert Blumen aus. Der Händler bewirbt sein Angebot über eine regionale Online-Plattform. Was allerdings unternimmt der Verbraucher, der nach einem regionalen Blumenhändler in Mainz sucht? Er „googelt“ selbstverständlich. Doch findet er dabei mitnichten zuerst das Angebot des kleinen Blumenladens auf der regionalen Einzelhandelsplattform, sondern meist Fleurop oder ähnliche Anbieter. Woran liegt das?

Regionale Einzelhandelsplattformen setzen zunächst darauf, Einzelhändler ohne eigene Internetseite in der Region ins Internet zu bringen. Doch meist hört an dieser Stelle das Engagement auf. Damit das Angebot des Einzelhändlers über die Plattform gefunden wird, muss er über die Präsenz mit einer durchdachten Local SEO Strategie dafür sorgen, dass bei den Suchbegriffen „Blumen“ oder „Blumen Mainz“ die regionale Händlerplattform mit dem Eintrag des Blumenladens weit oben in den organischen, also nicht-werblichen Suchergebnissen bei Google landet.

Mitunter ist ein regionaler Einzelhändler besser beraten, auf die Stärke der eigenen Internetpräsenz zu setzen. Mit einem ausgewogenen und vielfältigen Informationsangebot zu den relevanten Suchbegriffen in einem bestimmten regionalen Einzugsgebiet stärkt er die eigene Webpräsenz und macht sich nicht abhängig von Plattformen, die versuchen, Google Konkurrenz zu machen oder die Suchmaschine zu kopieren. Denn das wird nicht gelingen. Verbraucher nutzen Suchmaschinen und wählen die Angebote, die ihnen die beste Antwort auf ihre Suchanfrage bieten. Gemeinsame Online-Plattformen für den regionalen Einzelhandel sind also ausschließlich mit einer durchdachten SEO-Strategie durchsetzungsstark. Doch genau an dieser Stelle hapert es.

Händler, die mit ihren Produkten im Internet in einer bestimmten Region gefunden werden wollen, sollten vorrangig ihre eigene Präsenz stärken und mit dem passenden Ortsbezug den Focus auf passende Suchbegriffe setzen. Local SEO ist die Antwort auf die Krise des stationären Einzelhandels, der zurecht im Internet nach neuen Absatzchancen sucht. Wer dennoch mit dem Gedanken spielt, sich einer gemeinsamen Plattform mit anderen Händlern anzuschließen, sollte die SEO Strategie hinterfragen. Meist ist gar keine Strategie vorhanden, die auf Sichtbarkeit in den organischen Ergebnissen der Suchmaschinen setzt.

Gastautor

Prof. Dr. Thomas Bippes

Thomas Bippes ist Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement an der SRH Hochschule Heidelberg sowie Gesellschafter der Online-Marketing Agentur PrimSEO.de in Baden-Baden. Das Handwerkszeug für professionelles Online-Marketing lernte der Marketing-Experte im Presse- und Informationsstab des Bundesministeriums der Verteidigung, als Referent und Pressesprecher von Landtagsfraktionen sowie als Chefredakteur und Verleger von Mitgliedermagazinen für Institutionen und Verbände.

https://www.primseo.de

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!