Sie sind hier:

Einfache Websites ohne Hürden: Interview mit Usability-Expertin Petra Jacob, Jurorin des Hessischen Website Awards

19 Aug

(19.08.2015) Seit über sechzehn Jahren beschäftigt sich Petra Jacob, Inhaberin von u-concept & ux-labor mit der Nutzerfreundlichkeit von Internetauftritten. Als Jurorin beim Hessischen Website Award 2015 nimmt sie die Teilnehmerwebsites insbesondere in Hinblick auf ihre Usability unter die Lupe. Heute hat sie unsere Fragen zu Usability-Tests, typischen Websitefehlern und Wohlfühlfaktoren beantwortet. (an)

Foto von Petra Jacob - Jurorin Hessischer Website Award 2015

BIEG: Sie sind Inhaberin eines Usability Labs. Usability ist bei der Websitegestaltung ein zentrales Thema, doch vielen Laien ist der Begriff fremd. Können Sie unseren Lesern erklären, was genau man unter Usability versteht und warum man sich mit ihr beschäftigen sollte?

Jacob: Unter dem Begriff Usability versteht man die Gebrauchstauglichkeit von Webseiten, aber auch von Apps & Co oder Gegenständen des täglichen Lebens. Im Grunde kennt wahrscheinlich jeder Situationen, in denen man über die Usability eines Produktes mit dem Kopf geschüttelt hat. Denken Sie z.B. an Bedienungsanleitungen, die man nicht versteht, oder Fahrkartenautomaten, die man erst mal studieren muss, bevor man sie benutzen kann. Es geht also darum, ob man etwas einfach und ohne Hürden benutzen kann.

Für Webseiten bedeutet das: Ist es für die Besucher nicht einfach, die gesuchten Informationen zu finden oder ein Produkt zu kaufen, dann gehen diese mit einem Klick weiter – womöglich zu Ihrem Wettbewerber.

Aber es gibt noch mehr Effekte einer guten Usability. Eine einfach verständliche und gut benutzbare Webseite wirkt positiv auf die dort angebotenen Produkte und das Unternehmen. Vertrauen und Kundenbindung werden dadurch positiv beeinflusst.    

BIEG: Viele kleine Unternehmen haben keinen Zugriff auf eine kontrollierte Testumgebung, um ihre Website zu testen. Wie können sie trotzdem herausfinden, ob ihre Website nutzerfreundlich ist?

Jacob: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Usability einer Webseite zu untersuchen. So kann man z.B. durch Webanalysetools untersuchen, welche Wege die Nutzer durch die Webseite gehen und wo Abbrüche zu beobachten sind. Damit werden die Stellen identifiziert, die offensichtlich Nutzungsprobleme aufweisen. Aber sie wissen dann noch nicht, warum diese Probleme entstehen. Und dafür sollte man die Benutzer befragen, denn wichtig ist in erster Linie, die Besucher der Webseite bei der Entwicklung und Optimierung der Webseite einzubeziehen.

Zu empfehlen ist natürlich ein Usability-Test in einem Teststudio. Aber es gibt auch einfachere Möglichkeiten. Ein selbst durchgeführter „Vor-Ort“-Test mit einfachen Mitteln kann bereits zu guten Ergebnissen führen. Faustregel: Bereits bei 4 bis 5 Nutzern können 80 % der Usability-Probleme identifiziert werden (je nach Komplexität der Webseite).


[Anmerkung: Wie man daheim einen Usability-Test durchführt, beschreibt Frau Jacob im kostenfreien BIEG-Leitfaden Usability und User Experience]


BIEG: Sie waren bereits im Vorjahr Jurorin des Hessischen Website Awards. Können Sie uns ein paar typische Fehler von Websites verraten, die es beim Award nicht aufs Siegertreppchen geschafft haben?

Jacob: Es gibt aus Sicht der User Experience und Usability vor allem zwei typische Fehler:

Häufig werden auf der Webseite im Bereich der Navigation oder bei der Produktbeschreibung Begriffe und Bezeichnungen verwendet, die im Sprachgebrauch innerhalb des Unternehmens oder aus fachlicher Sicht geläufig sind. Aber leider können die Besucher und Kunden der Webseite sie häufig nicht verstehen. Ergebnis ist, dass man sich auf der Webseite nicht zurecht findet und die Inhalte nicht einfach verständlich sind.   

Ein weiterer Fehler ist, dass vor allem auf der Startseite zu viele Inhalte platziert werden, die nichts mit dem Ziel der Besucher der Webseite zu tun haben. Die Startseite dient den meisten Nutzern zur Orientierung und sollte innerhalb der ersten drei Sekunden folgende Fragen einfach und schnell beantworten:

  • „Bin ich auf der richtigen Webseite?“
  • „Was gibt es hier?“
  • „Wie komme ich weiter?“

Inhalte, die nicht zur Beantwortung dieser Frage beitragen, sollten vermieden werden. Wichtig ist, dass man klar erkennt, wer der Anbieter der Webseite ist (z.B. Logo und Name des Unternehmens). Dann sollte gut erkennbar sein, welche Informationen oder Produkte angeboten werden und wie man auf der Seite navigiert. Einen guten Beitrag zur Übersichtlichkeit leistet z.B. eine horizontal angeordnete Übersicht der Navigationskategorien. Wichtig ist auch eine Suchfunktion, die oben in der Mitte oder rechts platziert sein sollte.  

Umso mehr ablenkende Inhalte auf der Startseite platziert werden, desto schwieriger ist es für den Benutzer, sich zu orientieren und sich dem eigentlichen Ziel des Webseiten-Besuchs zu widmen.

 

BIEG: Dicht mit dem Thema Usability verknüpft ist das Thema User Experience. Dabei geht es darum, dass der Besuch einer Website für Nutzer ein angenehmes Erlebnis sein soll. Was würden Sie einem skeptischen Unternehmer antworten, der Ihnen sagt: „Der Nutzer muss sich nicht wohlfühlen, der Nutzer muss nur kaufen!“

Jacob: Im Grunde stimmt das – es ist aber nicht ganz so einfach. Stellen Sie sich vor, Sie kommen in ein Ladengeschäft, in dem alle Produkte unsortiert bis unter die Decke gestapelt sind. Die Preisschilder sind kaum lesbar, alles wirkt durcheinander. Man kann bestimmt etwas kaufen – aber von einem angenehmen Erlebnis kann eher nicht die Rede sein.    

Mit „Wohlfühlen“ ist in diesem Zusammenhang eine emotionale Reaktion gemeint, die bei Webseiten bedeutet, dass man sich auf der Webseite zurecht finden kann, die Nutzung einfach ist, Inhalte einfach verständlich und ansprechend gestaltet sind. Denn dann ist es eine angenehme Erfahrung, die zu einem Kauf und erneuten Besuch der Webseite führt.

Aufgrund einer einfachen Verständlichkeit und Transparenz der Inhalte kann Vertrauen zur Webseite und dem Anbieter entwickelt und eine Bindung aufgebaut werden, die über den Besuch der Webseite oder Kauf hinaus besteht. Und ein zufriedener Kunde wird Sie gerne weiter empfehlen…


BIEG: Vielen Dank!

Alles rund ums Thema Usability

Petra Jacob und das ux-labor sind Ausrichter des ux-congress, der dieses Jahr am 19. Und 20. Oktober in Frankfurt am Main stattfindet. Dort dreht sich alles um die Nutzerfreundlichkeit – von mobiler Usability hin zur Webdesign-Psychology. Vielleicht auch etwas für Sie? Hier geht es zur Website der Tagung.

Weitere Informationen rund um die Website-Usability finden Sie in dem in Kooperation mit Frau Jacob verfassten kostenfreien BIEG-Leitfaden Usability und User Experience. Natürlich gibt es auf unserem Blog auch einen Usability-Tag.

Hessischer Website Award 2015

Ihre Unternehmenswebsite macht genau, was sie soll, und alle Nutzer finden sich zurecht? Melden Sie sich für den Hessischen Website Award 2015 an! Er prämiert die besten Websites kleiner und mittlerer Unternehmen in Hessen. Gerade kleine Unternehmen können dort mit ihren funktionalen, angenehmen Websites punkten – auch wenn sie nur mit einem eingeschränkten Budget arbeiten. Nehmen Sie teil!

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!