Sie sind hier:

So wird Ihre Website zum Besuchermagnet

15 Jul
Bild: Sicht aus Kundenbrille - Pexels

(15.07.16) Neulich beim Website-Check: Wie können Sie Ihre Besucher positiv überraschen? Indem Sie stets daran denken, dass am Anfang eines Besuches ein Bedürfnis steht!

Beim Website-Check in Frankfurt stellten wir wieder fest, dass Unternehmen zwar Informationen auf ihrer Website zur Verfügung stellen, diese Informationen aber in seltenen Fällen die sind, die der Besucher tatsächlich benötigt. Das Unternehmen entscheidet in der Regel, welche Informationen für den Besucher relevant sind, obwohl diese Entscheidung beim Kunden liegen sollte.

Schließen Sie jetzt einen Moment die Augen und stellen Sie sich das vor: Sie gehen morgens zur Bäckerei Ihres Vertrauens, es duftet verlockend nach frischen Backwaren, aber statt Ihrem Lieblingsbrötchen müssen Sie das kaufen, was der Verkäufer Ihnen in die Tüte packt. Da vergeht einem buchstäblich der Appetit. Genauso verhalten sich Unternehmen aber, wenn es um Informationen auf ihrer Website geht.

Wie können Sie das besser machen? Setzen Sie Ihre Kundenbrille auf und überlegen Sie, wie Ihre Kunden suchen und was aus ihrer Sicht relevant sein könnte. Woher Sie diese Informationen bekommen?

 

  • Fragen Sie Ihre Kunden: Durch Umfragen lassen sich viele Bedürfnisse direkt erkennen.
  • Nutzen Sie den direkten Kontakt: Sprechen Sie Kunden an, die Ihre Website noch nicht kennen, und fragen Sie, welche Informationen von Interesse wären.
  • Analysieren Sie das Verhalten Ihrer Kunden auf der Website. Welche Seiten funktionieren gut und welche Seiten werden nie besucht? Wie ist die Verweildauer? Nach was suchen die Besucher? Nutzen Sie dazu Webanalysetools wie beispielsweise Google Analytics.
    Usability-Tests sind ebenfalls eine gute Maßnahme herauszufinden, welcher Einstieg und welche Inhalte besonders gut funktionieren.

Bieten Sie verschiedene Einstiegsmöglichkeiten!

Einige Besucher orientieren sich gerne an der Navigationsstruktur, andere bevorzugen große Teaserflächen, die alle Themen auf einen Blick abbilden, und einige suchen ausschließlich Informationen über die Suchfunktion. Kommen Sie Ihrem Besucher entgegen und helfen ihm, sich zurechtzufinden, indem Sie ihm den Einstieg bieten, den er bevorzugt. Weitere Tipps:

  • Benennen Sie Ihre Navigation logisch, sodass klar ist, was sich hinter den Begriffen verbirgt.
  • Schaffen Sie Bereiche (Slider oder Teaserboxen), um die wichtigsten Themen abzubilden.
  • Priorisieren Sie Navigationspunkte: Nicht alles muss in der Hauptnavi stehen. Vieles ist auch im Footer gut aufgehoben, wenn es für den Kunden keine hohe Relevanz hat.

Begeistern Sie durch Mehrwert!

Viele Besucher, viele verschiedene Bedürfnisse! Ob Produktdetails, Pflegehinweise, Informationen über Material und Beschaffenheit, Hintergrund zur Herstellung… Nicht immer ist der Kaufwunsch der Grund eines Websitebesuches, und mehr Umsatz sollte in der Regel nicht das einzige Ziel einer Website sein. Eine Marke kann auch indirekt gestärkt werden, indem der Besucher positiv überrascht und sein Bedürfnis bestmöglich befriedigt wird. Sie verkaufen Möbel? Bieten Sie saisonale Dekorationstipps, Informationen über Material und Herstellung oder eine Aufbauanleitung an. Ihr Unternehmen arbeitet im Sanitärbereich? Tipps zur Reinigung von Armaturen, Austausch von Teilen oder Informationen zu diversen Pumpsystemen sind vielleicht für Ihren Kunden von Interesse. Bereiten Sie diese Informationen auf: Text, Bilder, Videos und Informationsgrafiken verwandeln  den Websitebesuch in ein Vergnügen. Ziel ist, im Kopf des Kunden ein positives Unternehmensbild zu erzeugen, sodass beim nächsten tatsächlichen Kaufbedürfnis der Kunde mit Sicherheit an Sie denken wird.

Ab jetzt ist Ihr Lieblingsaccessoire die Kundenbrille

  • Bewahren Sie sich stets ein offenes Ohr und Auge für Kundenanfragen oder Anmerkungen und stellen Sie hilfreiche Infos zur Verfügung (vgl. Zalando: Tipps zum Binden von Krawattenknoten).
  • Im Kundenkontakt bekommen Sie tagtäglich mit, welche Kundenfragen immer wieder auftauchen. Nutzen Sie diese Anregungen und orientieren Sie sich daran.
  • Seien Sie kreativ! Auch Tipps, die keinen konkreten Bezug zu Ihrem Produkt haben, können Ihrem Besucher weiterhelfen. Oder einfach Spaß machen, wie bei Hornbach.

Kostenfreier Websitecheck am 13.09.16 in der IHK Frankfurt am Main

Wir ziehen uns die Kundenbrille auf und geben Ihnen neutrales und ungeschminktes Feedback zu Ihrer Website. Der Internetauftritt wird in Einzelgesprächen auf verschiedene Aspekte wie Gestaltung und Funktionalität überprüft. In der Beratung wird mit „offenen Visier gesprochen“, d.h. Anregungen und konstruktive Kritik werden direkt geäußert. Jetzt anmelden!

 

 

Autor

Corina Heinz
Referentin

Ich befasse mich seit 2011 mit Online-Marketing, E-Commerce und E-Mail-Marketing. Während meiner Tätigkeit als Social-Media-Account-Managerin betreute ich über 100 Projekte mit dem Schwerpunkt Facebook-Marketing und Content-Erstellung. Als Beraterin im BIEG bündele ich das Praxiswissen aus Social Media, Webdesign und zahlreichen anderen Internet-Marketing-Themen.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!