Sie sind hier:

Wie wirbt man Abonnenten an?

Kontinuierlich, aber unaufdringlich

Idealerweise werben Sie zu jeder möglichen Gelegenheit für Ihren Newsletter, jedoch ohne den Kunden dabei zu verärgern. Werben heißt: Geben Sie dem zukünftigen Leser einen guten Grund, den Newsletter zu abonnieren – fassen Sie den Nutzen, die Inhalte und die Versandhäufigkeit des Newsletters in einem Satz zusammen, wenn Sie ihn anbieten. Nicht verärgern heißt: Stellen Sie auf jeder Unterseite Ihrer Website einen Link zum Anmeldeformular zur Verfügung, so dass Interessierte ihn jederzeit sofort abonnieren können, aber stören Sie Besucher nicht mit Pop-ups. Und fragen Sie bei der Anmeldung nur notwendige Informationen ab – letztendlich benötigen Sie nichts als die E-Mail-Adresse des Kunden, möglicherweise noch den Namen. Leser wollen auf dem Weg zum Abonnement weder Daten angeben, die für den Newsletterversand nicht erforderlich sind, noch wollen sie sich durch ein mehrseitiges Anmeldeformulars arbeiten.

Auch auf Bestellformularen lässt sich schnell ein Kästchen zum Ankreuzen hinzufügen, das es Kunden ermöglicht, zusätzlich zur Produktbestellung den Newsletter anzufordern. Kundenkontakte per E-Mail, Telefon oder im persönlichen Gespräch sind eine gute Gelegenheit, den Newsletter anzubieten.

Double-Opt-In

Laut des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb gilt das Versenden von E-Mail-Werbung immer dann als unzumutbare Belästigung, wenn keine ausdrückliche Einwilligung des Adressaten vorliegt. Die Anmeldung über Onlineformulare muss daher über die so genannte „Double-Opt-In“-Methode erfolgen. Das heißt, nachdem neue Abonnenten ihre E-Mail-Adresse in Ihr Formular eingetragen haben, wird zunächst per E-Mail eine Rückfrage verschickt, in der die Empfänger aufgefordert werden, durch Klick auf einen Link oder Antwort auf die E-Mail zu bestätigen, dass tatsächlich sie selbst den Newsletter angefordert haben. Andernfalls könnte auch ein Fremder ihre E-Mail-Adresse eintragen und den Newsletter für sie bestellen.

Abmeldemöglichkeit

Sie müssen es dem Kunden jedoch nicht nur so einfach wie möglich machen, den Newsletter zu abonnieren – sondern auch, ihn wieder abzubestellen. Weisen Sie bereits vor der Anmeldung auf eine unkomplizierte Abmeldemöglichkeit hin. In der Regel läuft die Abmeldung über den Klick auf einen Link oder mittels einer Antwort auf den Newsletter mit dem Stichwort „abbestellen“. Die stets verfügbare Abmeldemöglichkeit schafft Vertrauen. Zudem ist ein Kunde, der Ihre Werbung gegen seinen Willen erhält und sich nicht für Ihre Dienstleistung interessiert, für Sie sowieso uninteressant. Ihre Zielgruppe besteht aus Personen, die den Newsletter beziehen wollen, weil sie sich für seine Inhalte interessieren.

Download

Über die Autorin

Angelika Niere ist seit 2009 Referentin des Beratungszentrums BIEG Hessen. Als Bloggerin, Fachautorin, Redakteurin von Online-Marketing-Leitfäden und des BIEG-Blogs befasst sie sich insbesondere mit Storytelling, Content-Marketing und Social Media.

angelika.niere(at)bieg-hessen.de
www.bieg-hessen.de

Mehr zum Thema?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!