Sie sind hier:

Binden Sie die Leser!

Wenn die Leser schließlich auf Ihren Blog strömen, um den interessanten neuen Beitrag zu studieren, sollten sie danach idealerweise nicht gleich wieder verschwinden, sondern erstens dazu angeregt werden, in Zukunft für weitere spannende Posts zurückzukehren, und zweitens Ihr Unternehmen und Ihre Angebote genauer unter die Lupe zu nehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Leser nach der Lektüre mindestens eine Möglichkeit geben, mit Ihnen zu interagieren, den Beitrag weiterzuverbreiten oder weiter auf Ihrer Website zu stöbern.

  • Blognavigation: Stellen Sie sicher, dass der Nutzer nach dem Lesen sehen kann, wo er klicken muss, um in Ihrem Blog zu stöbern. Das könnte das Feature „Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren“ mit Hinweis auf verwandte Posts sein, aber auch der Blick auf die an der richtigen Stelle aufgelisteten Themenkategorien des Blogs oder auf Tags.
  • Website-Navigation: Kann der Leser Ihre Website von Ihrem Blog aus einfach erreichen? Wenn der Blog direkt in die Website eingebunden und der Headerbereich und das Menü der Website im Blog sichtbar sind, mag der eine oder andere Leser sich als nächstes auf Ihren Unternehmensauftritt begeben, um Ihre Angebote und Produkte kennenzulernen.
  • Call to Action: Schließen Sie den Blogbeitrag mit einem sogenannten Call to Action, also einer Handlungsaufforderung ab. An dieser Stelle ist üblich, zur Interaktion aufzurufen, zum Beispiel durch eine Frage an die Leser. Sie könnten hier aber auch bspw. zu einer Aktion aufrufen, die Sie in Ihrem Blogpost besprochen haben, wie der Teilnahme an einer Umfrage oder an einem Gewinnspiel.
  • Nutzerinteraktion: Idealerweise regt Ihr Post Fragen und Anmerkungen an und erzeugt Aktivität in Ihrem gut sichtbar positionierten Kommentarbereich. Gehen Sie auf diese Beiträge ein, geben Sie Antworten auf Fragen und bedanken Sie sich für weiterführende Anmerkungen. Wenn es passt, fügen Sie besonders nützliche Zusatzinformation noch nachträglich in Ihren Beitrag ein und weisen den Nutzer dann darauf hin; das kommt immer gut an, denn es zeigt, dass Sie Ihre Leser respektieren und sich Mühe geben. Holen Sie sich hier auch Anregungen für zukünftige Beiträge, nutzen Sie Fragen oder Themenwünsche, um neuen Content zu erzeugen. So bauen Sie einen treuen Stammleserkreis auf. Stellen Sie sicher, dass möglichst viele Leser das Kommentarfeld barrierefrei nutzen können, und machen Sie den Kommentar bspw. nicht von einem Login bei Facebook oder Wordpress abhängig. Wenn Sie kein Spamproblem haben, dann vermeiden Sie Captchas, denn das baut Hürden auf, die manche Nutzer nicht nehmen.
  • Social Bookmarks: Die Einbindung von Share-Buttons und Social Bookmarks erlaubt es Lesern, den Beitrag direkt selbst über Facebook oder Twitter weiterzuverbreiten und mit anderen Interessierten zu teilen.
  • Absenderklarheit: Wird immer deutlich, wer den Blogbeitrag geschrieben hat und wie der Autor erreicht werden kann? Die Nennung des Autors mit Bild gibt einen besonders klaren Eindruck davon, aus welcher Feder die vielen Informationen stammen. Menschen entwickeln am Liebsten Beziehungen zu anderen Menschen.




Download

Cover des BIEG-Leitfadens Erfolgreich bloggen

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Letzte Aktualisierung: Januar 2019

Mehr zum Thema Corporate Blogging?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!