Sie sind hier:

Checkliste: Einstieg in die Social Media

Vorbereitung – Wieso, weshalb, warum?

  • Kunden und Ziele definieren: „Das wollen wir via Social Media erreichen.“
  • Überlegen: „Wer bearbeitet das?“
  • Analyse-Werkzeuge einrichten, um später vergleichen zu können, was am besten funktioniert
  • Grundsicherung: Profile und Seiten in den wichtigsten Netzwerken registrieren und automatisches Posten von Inhalten einrichten (z.B. via News von Ihrer Seite)
  • Pressebereich einrichten / aktualisieren, Feed nicht vergessen

Zuhören und beobachten

  • Pressebereich Stück für Stück mit alten Meldungen und aktuellen Materialien füllen
  • Pro Woche einen Zeitblock bereitstellen, um sich als Besucher auf Facebook, Twitter, XING umzuschauen, interessante Mitglieder zu finden und ihnen zu folgen
  • Regelmäßig Recherche: Was wird über Sie und Ihre Mitbewerber gesagt und gefragt? Das sind direkte Hinweise darauf, was Kunden von Ihnen wollen.
  • Nebenbei Ideen für einen Content-Plan sammeln. Beobachten, was andere machen – was sieht gut aus, was nicht? Notizen und Screenshots sammeln, zum Beispiel mit Evernote (Notizen, kostenlos) und Snagit (Screenshots, kostenlose Testversion)
  • Notieren Sie sich auch Designelemente: „Das gefällt mir, dass möchte ich auch haben.“
  • So tun, als ob: Schreiben Sie schon jetzt als Übung Artikel für Ihr zukünftiges Blog. Man lernt so am besten: „Oh, hier wäre jetzt ein Zitat sinnvoll gewesen, danach hätte ich vorhin fragen können.“
  • Wenn sinnvoll, bereits jetzt posten, aber ohne direkt Ergebnisse oder Antworten zu erwarten. Ziel: Wenn jemand nachschaut, kann er sehen: „Die sind schon ein Jahr mit dabei und keine Neulinge!“ und Sie bekommen nebenbei etwas Übung („Verflixt – Foto vom Handy hochladen, wie geht das noch mal?“).

Wollen wir?

  • Sondieren Sie Ihre Notizen und erstellen Sie grobe Themenlisten und Ideenblöcke, unterteilt nach möglichen Kanälen.
  • Holen Sie sich ehrliches Feedback von ausgewählten Partnern und Kunden: Ist das wirklich interessant?
  • Setzen Sie sich dann mit Mitarbeitern / Mitstreitern zusammen und versuchen Sie, einen Content-Plan für ein Jahr aufzustellen - mit mindestens einem sinnvollen Posting pro Woche auf Ihrem Blog und zusätzlichen kleinen Beiträgen auf Facebook, Google Plus, Twitter und Co (z.B. interessante Links). Am einfachsten geht das auf einem Papierkalender und mit farbigen Notizen.
  • Entweder haben Sie jetzt einen Plan oder aber Sie stellen fest, dass es (noch nicht) reicht. Sollte das der Fall sein, machen Sie einen Alternativplan für den minimalen Betrieb, und legen Sie das Projekt auf Wiedervorlage in ein paar Monaten.

Testphase

  • Aktualisieren Sie die bereits eingerichteten Profile und bauen Sie die Vernetzungen zwischen den Systemen auf.
  • Erstellen und posten Sie so viele Inhalte, wie es zwei Monaten gemäß Ihrem Plan entspricht.
  • Sprechen Sie mit Ihren Betatestern (Freunde, Partner, Profis) das jetzige Ergebnis durch und beseitigen Sie Probleme.
  • Läuft alles rund? Klappt das mit dem Erzeugen und Einstellen der Texte? Hakelt es irgendwo?
  • Die Testphase ist Ihre Generalprobe. Sobald sie erfolgreich abgeschlossen wurde, legen Sie los.

Download

Mehr zum Thema?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!