GESCHRIEBEN VON

Dr. Angelika Niere
Marketing Managerin
Von 2009 – 2021 war Dr. Angelika Niere Referentin und Content Managerin des BIEG Hessen. Heute ist sie Marketing Managerin des Hofheimer Big-Data-Dienstleisters Palturai. Die Spezialität der Marketing-Allrounderin und promovierten Germanistin sind Storytelling und die einfache Präsentation komplizierter Sachverhalte. Sie hat über 200 Fachartikel zu allen Themen des Online-Marketing geschrieben.

So finden Sie den richtigen Schreibstil für Ihr Unternehmen!

Geschrieben von Angelika Niere

Heute zeige ich Ihnen meine Anleitung fürs Finden des passenden Schreibstils für Ihre Marketingtexte. Sie gibt einen Eindruck darüber, was alles möglich ist, wie Ihre Texte klingen könnten und auf was Sie achten sollten. Denn: Zum Branding von Unternehmen zählen nicht nur die Markenbotschaften, Claims, Designs und Farben, sondern ebenso die Sprache der Website- und Marketingtexte.

Der Sprachstil ist die Erzähltechnik und Schreibstrategie, die die Autoren nutzen, um Gefühle zu wecken, Leser für die Produkte zu vereinnahmen und sich ein Plätzchen in ihrem Gedächtnis zu sichern. Ein wieder erkennbarer sprachlicher Stil gibt Ihrem Unternehmen Persönlichkeit! So kann der Konsument Sie besser einordnen, und dadurch kann er sich wiederum besser an Sie erinnern.

Meine Methode ist eine Version 2.0 der „4-Farben-Sprache“, die der Experte für Unternehmenskommunikation Hans-Peter Förster entwickelt hat. Es handelt sich bei der 4-Farben-Sprache grundsätzlich um einen sehr nützlichen Ansatz, um einen „typischen“ Stil zu entwickeln, doch ich finde ihn an einigen Stellen zu verwirrend. Deshalb habe ich eine eigene Version erarbeitet.

Nüchtern, beruhigend, belebend oder warm: vier Sprachstile

Wie schon mein Vorgänger Förster, präsentiere auch ich Ihnen vier Sprachstile. Dabei handelt es sich um Archetypen. Wenn Sie diese vier Stile verinnerlichen und idealerweise sogar üben, erhalten Sie damit das Werkzeug in die Hand, um im nächsten Schritt Ihren eigenen Stil zu entwickeln. Nicht grundlos nennt sich die Vorlage 4-Farben-Sprache! Denn Stile können genauso gemischt werden wie Farben. Die wahllose Vermischung aller Farbtöne auf einmal führt zu einem hässlichen Braungrau; doch der erfahrene Maler weiß, mit einer ganz bestimmten Mischung aus Rot und Blau mit einem Tupfer Gelb genau den richtigen Effekt zu erzielen.

Tipp:

Trauen Sie sich, beim Üben zu übertreiben. Nur so können Sie herausfinden, wie weit Sie mit Ihrem Stil gehen können, ohne dass Ihr Text zur Parodie seiner selbst verkommt. Schließlich wollen Sie aus Ihren Texten die ultimative Wirkungsmacht herauskitzeln! Das Ziel von Werbung ist nicht, im unauffälligen Mittefeld zu versacken.

Beispiele:

Sprachstil: nüchtern

Meeresklima befreit Atemwege

Wer unter Atemwegserkrankungen leidet, kann seine Beschwerden durch einen Aufenthalt an der Nordsee lindern. Das maritime Klima, von Experten als „Reizklima“ bezeichnet, härtet gegen Wind und Kälte ab, entlastet Herz und Kreislauf und stärkt das Immunsystem. In der Brandungszone ist der Salzgehalt besonders hoch; da das sogenannte Aerosol die Atemwege reizt, löst es Schleim in Hals und Rachen. Doch Achtung: Am Meer ist die Gefahr, einen Sonnenbrand zu erleiden, besonders groß, denn hier wirkt aufgrund des freien Horizonts mehr UV-Strahlung auf Sie ein. Die kühlende Meeresbrise täuscht über die Stärke der Sonneneinstrahlung hinweg.

Sprachstil: versichernd

Nicht nur Ihr Körper sollte sich erholen

Nein, es ist nicht zu viel verlangt, wenn Sie endlich wieder frei atmen wollen – und wenn sich zugleich auch Ihre Seele erholt. Die heilende Kraft der Strandluft ist seit über hundert Jahren bekannt und vielfach von der Wissenschaft bestätigt worden. Und außerdem: Strandspaziergänge stärken Muskulatur und Immunsystem. Die Nordsee hat sich nicht grundlos zu einem der wichtigsten Kurgebiete Deutschlands entwickelt, denn durch den hohen Salzgehalt in der Luft und die steife Brise herrschen hier besonders gute Bedingungen für die schnelle Erholung von Körper und Geist.

Sprachstil: belebend

Sommer am ganzen Körper

Augen zu und einmal ganz tief in den Bauch geatmet: Du sinkst tiefer in dein Strandtuch, streckst die Arme aus und spürst den Sand unter den Fingern. Die Mittagssonne erwärmt deinen gesamten Körper. In diesem einen Moment ist alles gut.

Der Clou: Du liegst nicht weit weg in der Karibik, nicht auf den teuren Seychellen. Nein. Diese kühle Brise auf der Haut ist Nordseeluft, das sanfte Rauschen, das dich so entspannt, die Brandung von Sylt. Die Luft in deinen Lungen ist so viel heilsamer als am Mittelmeer; das Klima anderer Meere ist auch nicht halb so gut für dich wie das an der Nordsee.

Mit jedem Atemzug wirst du gesünder, entspannter, fühlst dich freier.

Wie das geht? Bei uns können Kurzentschlossene jetzt noch Kurzurlaube am Nordseestrand buchen – zum ganz kleinen Preis! …

Sprachstil: warm

Sommer am ganzen Körper

Augen zu und einmal ganz tief in den Bauch geatmet: Du sinkst tiefer in dein Strandtuch, streckst die Arme aus und spürst den Sand unter den Fingern. Die Mittagssonne erwärmt deinen gesamten Körper. In diesem einen Moment ist alles gut.

Der Clou: Du liegst nicht weit weg in der Karibik, nicht auf den teuren Seychellen. Nein. Diese kühle Brise auf der Haut ist Nordseeluft, das sanfte Rauschen, das dich so entspannt, die Brandung von Sylt. Die Luft in deinen Lungen ist so viel heilsamer als am Mittelmeer; das Klima anderer Meere ist auch nicht halb so gut für dich wie das an der Nordsee.

Mit jedem Atemzug wirst du gesünder, entspannter, fühlst dich freier.

Wie das geht? Bei uns können Kurzentschlossene jetzt noch Kurzurlaube am Nordseestrand buchen – zum ganz kleinen Preis! …

Bildrechte

© Niere