Sie sind hier:

Das Internet ist als Verkaufskanal etabliert. Viele Händler und Hersteller betreiben eigene Onlineshops, um ihre Privat- und/oder Geschäftskunden besser erreichen zu können. Doch eigene Onlineshops sind aufwendig. Das ist einer der Gründe, aus denen viele Unternehmen auch Online-Marktplätze für sich entdecken. Durch die Nutzung von eBay, Amazon und Co. als zusätzlichen Vertriebsweg können sie sich vom breiten Wettbewerb abheben. Wichtig ist die richtige, überlegte und strategische Vorgehensweise – und natürlich die Auswahl der richtigen Plattform. Dieser Leitfaden nimmt Sie auf dem Weg zum Verkauf über Online-Marktplätze an die Hand.



Warum sollten wir auf einem Online-Marktplatz verkaufen?

Immer mehr Kunden nutzen das Internet vor einem Kauf zur Informationsrecherche (z. B. Preis, Qualität, Alternativen, Kundenmeinungen). Die darauffolgenden Käufe finden zunehmend auch online statt – in Onlineshops, aber auch immer häufiger auf Online-Marktplätzen. Die Unternehmen, die sich und ihre Produkte auf Online-Marktplätzen präsentieren, haben sich meist unter anderem aus den folgenden Gründen dafür entschieden:

  • Geringe bis keine Marketingkosten
  • Erschließung neuer Zielgruppen
  • Steigerung der Marken- und Produktbekanntheit
  • Förderung der Weiterempfehlungen



Dem stehen jedoch in der Regel Gebühren zum Einstellen der Produkte und bei erfolgreichem Verkaufsabschluss gegenüber.

Welche strategischen Fragen sollten wir uns zu Beginn stellen?

Um den am besten geeigneten Online-Marktplatz zu finden, ist es notwendig, sich mit den bestehenden Marktplätzen und ihren Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Dabei sollten Sie sich unter anderem folgende Fragen stellen:

  • Welche Produkte sollen angeboten werden?
  • Wie viel Aufwand soll in die Aufbereitung und Darstellung des Angebots fließen?
  • Rechnen sich die Kosten (Einstellgebühr, Shopgebühr bzw. Provision) gegenüber dem erwarteten Gewinn?
  • Gibt es auf dem Marktplatz viele konkurrierende Produkte?
  • ...wenn ja, wie heben Sie sich vom Wettbewerb ab?
  • Gibt es Schnittstellen zu bestehenden Systemen wie dem eigenen Onlineshop oder der Warenwirtschaft, die genutzt werden können?

Gastautor

Sabine Pur

Sabine Pur ist Managing Consultant bei ibi research an der Universität Regensburg und Projektleiterin des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Expert-Hubs Regensburg im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg. Eines ihrer Arbeitsgebiete ist strategisches Management im Bereich E-Commerce.

http://kompetenzzentrum-augsburg-digital.de

Download

Letzte Aktualisierung: Oktober 2018

Mehr zum Thema Onlineshops?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!