Sie sind hier:

Corporate Blogging ist eine der vielseitigsten Content-Marketing-Maßnahmen. Gute Blogs puschen das Unternehmen bei Google nach oben, ziehen Besucher auf die Website, helfen bei der Kundenbindung und demonstrieren, dass in diesem Unternehmen Experten am Werk sind, die ihr Wissen gerne teilen.

Aber Achtung: vernachlässigte Blogs, die nebenbei betrieben werden, sind in der Regel verschwendete Mühe. Erfolgreiches Bloggen erfordert Aufmerksamkeit, Kreativität und vor allem Zeit.



Warum Unternehmensblogs?

Die gute Nachricht zuerst: Der (oder das) gewissenhaft betriebene Blog kann sich positiv auf Ihr gesamtes Online-Marketing auswirken und Ihnen helfen, ganz unterschiedliche Ziele zu erreichen.

  • Er hilft bei der Suchmaschinenoptimierung und steigert Ihre Reichweite, weil der Content Internetnutzern immer wieder neue Gründe liefert, auf Sie zu verlinken, und die letzte Aktualisierung der Website durch die immer neuen Beiträge nie lange zurückliegt. Google registriert das und belohnt Sie mit einer besseren Positionierung in den Suchergebnissen.
  • Zugleich erzeugen Sie auch einfach interessante Inhalte für Ihre menschlichen Nutzer, ziehen neugierige Leser an und geben den Besuchern Ihrer Website einen Grund, immer wieder zurückzukehren. Das trägt zur Kundenbindung bei.
  • Mit dem Blog geben Sie potentiellen Kunden die Möglichkeit, sich von Ihrer Kompetenz zu überzeugen, so dass Vertrauen in die Fähigkeit Ihres Unternehmens entsteht, mit seinen Produkten und Dienstleistungen die Probleme der Kunden zu lösen.
  • Außerdem wird Transparenz erzeugt, und Barrieren werden abgebaut, denn die Internetnutzer können Sie online kennenlernen, bevor sie Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Auch das erzeugt Vertrauen. Und es erleichtert die Kontaktaufnahme.

Aber weil der Blog Ihren Internetauftritt an so vielen verschiedenen Stellen verbessern kann, muss und kann für die Bloggestaltung und -optimierung auch an vielen verschiedenen Stellschrauben gedreht werden. Denn die Konkurrenz ist in fast allen Branchen groß, und nur die besten Blogs setzen sich durch.



Finden Sie die richtigen Inhalte!

Worüber sollten Sie denn nun bloggen? Noch bevor Sie sich für einen Blog entscheiden, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, was für Inhalte Sie anbieten wollen. Zugleich ist diese Frage jedoch auch am Schwierigsten zu beantworten, denn für jedes Geschäftsmodell sind andere Inhalte und Strategien ideal, und jeder Blog ist einmalig. Befassen Sie sich mit den folgenden Punkten und notieren Sie, welche konkreten Beiträge sich daraus für Ihren Blog ergeben könnten.

  • Zielgruppe des Blogs definieren: Wen möchten Sie auf Ihrem Blog ansprechen? Die Antwort auf diese Frage ist bei der Themenfindung bereits die halbe Miete, denn wenn Sie wissen, wer Ihren Blog lesen soll, dann wissen Sie auch, was diese Personen interessiert. Wenn Sie Neukunden gewinnen wollen, müssen Sie beispielsweise Themen auswählen, mit denen man sich schon befasst, bevor man ein Produkt kauft oder eine Dienstleistung nutzt.
  • Nutzwert des Blogs: Was soll die Funktion Ihres Blogs sein? Was hat Ihr Leser von Ihrem Blog? Die Aufgabe Ihres Blogs kann darin bestehen, Ihrem Leser etwas beizubringen, das er immer schon mal wissen wollte, Zusatzinformationen über bestimmte Themen zu geben, Ihrem Leser das Leben zu erleichtern. Eine der Branchen, in denen Blogs boomen, ist beispielsweise die Modebranche, weil modebewusste KundInnen nicht nur schöne Kleider kaufen wollen, sondern auch wissen müssen, was zusammenpasst, was in und was out ist, welche Accessoires wie wirken und wie man das passende Makeup aufträgt.
  • Was beschäftigt die Branche/Zielgruppe?: In welches größere Thema lassen sich die Leistungen Ihres Unternehmens einordnen? Welche anderen Sorgen und Probleme beschäftigen Personen, die sich gerade für Ihre Leistungen interessieren? Wer eine Gartenhütte kauft, interessiert sich auch für Gartengestaltung. Wer ein Umzugsunternehmen beauftragt, googelt zurzeit auch, wie man am geschicktesten Porzellan transportiert und welche Möglichkeiten es gibt, Umzugskartons zu mieten. Wer Nahrungsmittel kauft, braucht Rezepte oder Ernährungstipps.
  • Selbstdarstellung im Blog: Wie möchten Sie sich auf dem Blog als Autor und Mensch präsentieren? Auch diese Entscheidung wirkt sich auf Ihre Inhalte aus. Wenn auf Ihrem Blog verschiedene Mitarbeiter bloggen, die in unterschiedlichen Positionen arbeiten, können Sie ein viel breiteres Themenspektrum abbilden und vielleicht sogar verschiedene Zielgruppen abholen. Doch wenn Sie der einzige Autor Ihres Blogs sind, haben Sie einen viel höheren Grad der Personalisierung; Sie können in dieser Situation stärker als Mensch in Erscheinung treten, mehr von Ihrer Persönlichkeit zeigen und zum Beispiel Humor und Anekdoten zielsicherer einsetzen. Dann kommen Leser vielleicht auch, weil ihnen Ihr Schreibstil gefällt, und nicht nur wegen der kostenfreien Informationen – das kann sich sogar zum Alleinstellungsmerkmal entwickeln. Ihr Stil beeinflusst, welche Beiträge Sie schreiben.
  • Gastbeiträge: Möchten Sie in Ihrem Blog Gastbeiträge abbilden? Gastbeiträge sparen Ihnen den Schreibaufwand, doch stattdessen müssen Sie Zeit investieren, um die Autoren anzuwerben und bei verpassten Deadlines nachzuhaken, wo der Beitrag bleibt. Gastbeiträge vergrößern Ihr Themenspektrum um ein Vielfaches.
  • Keyword-Analyse: Welche Suchanfragen werden von Ihren potentiellen Lesern gegoogelt? Keyword-Analysen sollten Sie sowieso im Zuge der Suchmaschinenoptimierung Ihres Internetauftritts durchführen. Beim Bloggen dienen sie als wertvolle Inspiration für Beiträge, nach denen tatsächlich gesucht wird. Für Ihre Suchmaschinenoptimierung sind diese Beiträge natürlich von zentraler Bedeutung.
  • Saisonthemen: Wenn Feiertage, Schulferien oder Saisontermine Ihr Geschäft beeinflussen bzw. Ihre Zielgruppe umtreiben, können sich interessante Blogbeiträge aus Terminen wie dem Ende der Freibadsaison, dem Beginn der Vorweihnachtszeit, dem Welttierschutztag oder dem ersten Spieltag der Bundesliga ergeben. Vermerken Sie derartige Termine in Ihrem Redaktionsplan, damit Sie sie bei der Themenplanung berücksichtigen können.




Download

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Mehr zum Thema Corporate Blogging?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!