Sie sind hier:

Instagram ist ein soziales Netzwerk für Lifestylethemen, dessen Nutzerschaft allein in Deutschland auf mittlerweile 15 Millionen Nutzer gestiegen ist. Anders als Twitter, Facebook, Pinterest, LinkedIn und XING verteilt Instagram Bilder und Videos – aber keine Links. Dadurch führt Reichweite auf Instagram nicht unmittelbar zu mehr Traffic auf der eigenen Homepage. 

Nichtsdestotrotz kann sich das Netzwerken auf Instagram in einen absoluten Kundenmagneten verwandeln. Die meisten Unternehmen haben Instagram noch nicht für sich entdeckt oder schöpfen seine Möglichkeiten nicht richtig aus. Dieser Leitfaden bietet einen ersten Einstieg.



Instagram-Account einrichten

Warum gibt es Sie?

Ihr Instagram-Kanal sollte nicht existieren, weil Sie etwas verkaufen möchten – denn das spüren die Follower und werden Sie meiden. Einen attraktiven Kanal macht aus, dass er einem höheren Zweck dient und den Nutzern einen echten Mehrwert bieten möchte. Dieser Mehrwert sollte auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten sein.

Instagram-Profil einrichten

Sobald Sie Ihre Zielgruppe festgelegt haben und wissen, welches Ziel Sie erreichen möchten, geht es um die Präsentation Ihres Unternehmens auf Instagram.

Name und Benutzername

Der Name in Ihrem Profil ist das, was andere Nutzer in Chats zu sehen bekommen und ein erster Indikator, was Sie bieten. Gleichzeitig gehört es zu den wenigen Feldern, die von Instagrams Suchalgorithmus beachtet werden. Ihr Name sollte also den Namen Ihres Unternehmens und bei lokalen Geschäften auch den Ort enthalten. Denken Sie darüber nach, wonach Ihr Kunde suchen würde und nutzen Sie dann entsprechende Begriffe. Sie haben hier nur 30 Zeichen zur Verfügung – nehmen Sie sich etwas Zeit, um Suchbegriffe und den Zweck Ihres Kanals dort unterzubringen. 

Der Benutzername ist einmalig und bildet den Link zu Ihrem Instagram-Konto. Hier sollten Sie sich völlig auf Suchbegriffe konzentrieren. Für einen Friseursalon wäre Friseur_Mainz eine gute Idee. So werden Sie gefunden und es wird sofort klar, was sich hinter dem Link befindet.

Ihr Profilbild

Wenn Sie selbstständig sind, dann nehmen Sie ein Foto von sich selbst. Es sollte möglichst so aufgenommen sein, dass Sie auch im kleinen Vorschaubild von Instagram gut zu erkennen sind. Wechseln Sie das Profilbild auch nicht so oft, denn das Wiedererkennen schafft Vertrauen. Ich selbst schaue oft nicht nach den Namen, sondern nach den Profilbildern in meinen Direktnachrichten. Für Unternehmen ist das Logo als Profilbild zu nutzen. Diese klare Positionierung als Unternehmen kostet Sie zunächst ein paar Sympathiepunkte.

Der Profillink

Instagram erlaubt es, für Profile unter 10.000 Followern nur an einer Stelle aktiv Links zu präsentieren, die auf Websites außerhalb der Plattform verweisen: Im Profillink. Sie werden öfter auf den Begriff „Link in Bio“ stoßen. Damit ist genau dieser eine Link gemeint, den Instagram standardmäßig erlaubt. Profile über 10.000 Follower können dann auch in den Stories Links nach außen einbauen.

Download

Gastautor

Dennis Tröger

Dennis Tröger hilft KMU und Selbstständigen, mit Online-Marketing die Neukundenakquise voranzutreiben und damit den Umsatz zu steigern. Seine Schwerpunkte sind Chatbots und Facebook Marketing. Er ist Autor des kostenfreien Leitfadens „Der Facebook Code“.

http://www.dennistroeger.com

Stand: November 2019

Mehr zum Thema?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Social-Media-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!