Sie sind hier:

Online Reputation Management

Gute Online Reputation schafft Kaufanreize. Wo Dienstleistungen und Produkte für den Kunden immer schlechter vergleichbar werden, kann der gute Ruf oder bereits ein guter Eindruck das Zünglein an der Waage sein. Damit ist die Online Reputation ein wichtiges Unterscheidungskriterium bei Entscheidungen für oder gegen ein Produkt oder ein Unternehmen.



Online Reputation Management greift genau da ein, wo es darum geht, den Ruf einer Marke, einer Person oder eines Unternehmens im Internet zu schützen und zu gestalten. Dabei spielen alle Online-Kanäle eine Rolle: von Google über soziale Medien und Foren bis hin zu Bewertungsportalen und Wikipedia.

Durch Online Reputation Management (kurz: ORM) wird Vertrauen gebildet. Zudem wird die eigene Krisenfestigkeit gegenüber Rufschädigung gestärkt. Durch Vertrauensbildung und Krisenfestigkeit hat man Shitstorms etwas entgegenzusetzen und leidet deutlich weniger unter den Konsequenzen.
Dabei ist ORM keine Schönfärberei. Vielmehr geht es darum, online authentisch und glaubwürdig zu kommunizieren. Denn das Internet ist nicht nur Kommunikations-, sondern auch Speichermedium; es vergisst nichts und macht Inhalte über Jahrzehnte noch auffindbar. Dabei spielt leider keine Rolle, ob die Inhalte der Wahrheit entsprechen oder nicht.

Die Online Reputation im Blick behalten

Im ORM ist es wichtig, selbst am Steuer zu sitzen und als Erster von kritischen Inhalten zu erfahren. Eine schnelle Reaktion kann Krisen oft bereits im Keim ersticken.

  • Googeln Sie sich regelmäßig selbst. Faustregel: einmal pro Woche ego-googeln.
  • Berücksichtigen Sie verschiedene Suchbegriffe. Neben Ihrem Unternehmensnamen („Mustermann“) sollten Sie unbedingt auch geläufige Suchbegriffe wie Standorte („Mustermann Frankfurt“), Bewertungen („Mustermann Erfahrungen“) oder die Namen der Geschäftsführung („Max Mustermann“) im Auge behalten.
  • Schalten Sie sich Google Alerts, um automatisch E-Mails zu erhalten, wenn neue Webinhalte zu einem gewissen Suchwort erscheinen. Eine verlässlichere, jedoch auch kostenpflichtige Methode besteht in individuellem Web-Monitoring für Ihr Unternehmen. Um qualitative Daten zu bekommen, empfehlen sich eine individuelle Konfiguration und eine manuelle Bewertung der Ergebnisse.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihren digitalen Marktanteil: Wie gut ist Ihr Unternehmen am Online-Markt positioniert? Wie gut findet man Sie, wenn Kunden nach Ihren Produkten und Produktkategorien suchen?



Die Personalisierung von Google-Ergebnissen umgehen

Ihre Google-Ergebnisse sind in der Regel verfälscht, da sie auf Sie individualisiert werden. Ihre Kunden sehen ganz andere Suchergebnisse. Ego-Googeln Sie daher am besten immer im privaten Modus Ihres Browsers. 



Download

Gastautor

BIEG-Gastautor Tobias Looschelders, Digital Insights
Tobias Looschelders

Tobias Looschelders ist Inhaber von Digital Insight® und gilt als Experte für Digitale Kommunikation und Digitale Analyse. Er verfügt über Erfahrung in marktführenden Agenturen und über seltenes Know-How im Online Reputation Management. Tobias Looschelders ist als Redner, Interview-Gast (u.a. WDR und DIE ZEIT) und Seminarleiter bekannt.

http://www.digitalinsight.de

Letzte Aktualisierung: Mai 2018

Mehr zum Thema Onlinestrategie?

Weitere Infos rund ums Thema finden Sie auf dem BIEG-Blog:

...sowie in unseren anderen Online-Marketing-Leitfäden!

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!