GESCHRIEBEN VON

Daniel Weichert
Leiter BIEG Hessen
„Erfolgreich im Internet“ ist das Ziel, mit dem ich kleine Unternehmen, Existenzgründer und Startups berate. Das mache ich seit 2005 als Leiter BIEG Hessen. Meine Schwerpunkte sind Online-Marketing, E-Commerce und Social Media. Studiert habe ich BWL und E-Commerce an der Goethe-Universität Frankfurt. Kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen, Lob & Kritik.

Checkliste: IT-Sicherheit

Geschrieben von Daniel Weichert

Mit der zunehmenden Vernetzung durch das Internet steigt für Unternehmen gleichzeitig deren Verwundbarkeit durch Hacker, Viren und Trojaner. Ein löchriger Schutz gegen derlei Gefahren verursacht in Deutschland jährlich Schäden in Millionenhöhe und kann zur existenziellen Bedrohung für Unternehmen werden. Höchste Zeit also, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Unsere Checkliste bietet Ihnen einen ersten Überblick.

1. Passwörter

  1. Nutzen Sie für jedes Gerät und für jede Anwendung ein anderes Passwort.
  2. Ihre Passwörter sollten jeweils mindestens 10 Zeichen lang sein.
  3. Mischen Sie Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen.
  4. Verwenden Sie keine Passwörter, die sich erraten lassen, wie z.B. Geburtstage oder Namen.
  5. Schreiben Sie Ihr Passwort nicht auf und geben Sie es niemandem weiter.

2. Virenschutz

  1. Installieren Sie auf allen Geräten (lokalen Rechnern, Servern, mobilen Endgeräten) ein Virenschutzprogramm.
  2. Aktivieren Sie die automatische Aktualisierung Ihrer Virenschutzprogramme.
  3. Scannen Sie (neben dem Echtzeitschutz) Ihr System regelmäßig komplett.

3. Updates

  1. Erstellen und verwalten Sie eine Liste sämtlicher Anwendungssoftware und Betriebssysteme.
  2. Prüfen Sie Ihre Software einzeln auf Aktualisierungsoptionen.
  3. Auch die Firmware Ihrer Hardware sollten Sie regelmäßig prüfen und aktualisieren.

4. Datensicherung

  1. Legen Sie ein Sicherungsintervall fest, am besten ein tägliches.
  2. Automatisieren Sie Ihre Datensicherung per Software oder Betriebssystem.
  3. Sichern Sie Ihre Daten nicht auf CD/DVD; diese Speicher sind anfällig für Datenverlust. Besser sind Festplatten, Bandlaufwerke oder Cloud-Dienste.
  4. Bewahren Sie Ihre Sicherung in einem feuerfesten Schutzschrank auf.
  5. Testen Sie regelmäßig, ob das Einspielen Ihrer Datensicherungen funktioniert.

5. Internet & E-Mails

  1. Beschränken Sie die private Internetnutzung am Arbeitsplatz auf ein Minimum.
  2. Machen Sie bei jeder neuen E-Mail den „3-Sekunden-Check“: Prüfen Sie vor dem Öffnen Absender, Betreff und Anhang.
  3. Wenn sicherheitsrelevante Daten per Mail verschickt werden, sollten Sie Ihre E-Mails verschlüsseln.

6. Mitarbeiter

  1. Machen Sie IT-Sicherheit zur „Chefsache“ und leben Sie das Thema vor.
  2. Bieten Sie regelmäßig und verpflichtend Schulungen zur IT-Sicherheit an.
  3. Dokumentieren Sie die Verhaltensregeln für Ihre Mitarbeiter in einer IT-Sicherheitsrichtlinie.