Sie sind hier:

Betreffzeile verbessern, Öffnungsrate erhöhen - Tipps fürs E-Mail-Marketing (Contentbrocken der Woche)

26 Nov
Bild: ra2 studio - Fotolia.com

(26.11.2014) Der Versand von Unternehmensnewslettern stellt immer noch einen der umsatzstärksten Online-Marketing-Kanäle dar. Das bedeutet jedoch auch, dass im Posteingang der Abonnenten viele E-Mails und Newsletter um Aufmerksamkeit ringen. Eine wichtige Stellschraube, an der Sie bei der Newsletteroptimierung drehen können, besteht in der Erhöhung der Öffnungsrate: Mehr User sollen dem Newsletter eine Chance geben, anstatt ihn beim ersten Blick zu löschen oder sich gar wieder abzumelden. Das gelingt Ihnen durch die Verbesserung Ihrer Betreffzeile. Hier fünf Tipps:

 


1. Betreff spiegelt Inhalt wider

Kim Rixecker brachte es in einem E-Mail-Marketing-Artikel auf t3n auf den Punkt: Ihre Leser erhalten zu viele E-Mails, um sie alle auf gut Glück zu öffnen. Umso genauer Sie im Betreff beschreiben, welcher Mehrwert den Abonnenten beim Lesen erwartet, desto wahrscheinlicher klickt er Ihren Newsletter an. Aber bitte mit maximal 40 Zeichen - denn die meisten E-Mail-Programme schneiden die Betreffzeilen ab einer gewissen Länge ab. Weniger ist mehr und erzeugt vor allem auch Aufmerksamkeit.

Aber Vorsicht: Versprechen Sie dem Leser nichts, das sie nicht einhalten können; wecken Sie keine Erwartungen, die Sie dann nicht erfüllen. Das frustriert,  kostet Vertrauen und führt dazu, dass Ihre Leser sich von Ihrem Newsletter abmelden.


2. Erzählen Sie eine Geschichte

Storytelling ist zurzeit in aller Munde, weil es so gut funktioniert - auch im E-Mail-Betreff. Was heißt das - eine Geschichte erzählen? Geschichten beinhalten Personen, die etwas erleben, das in ihnen starke Gefühle weckt. Darüber zu lesen, weckt positive Gefühle im Leser. Wir lesen gerne Geschichten und werden neugierig, wenn uns ein Newsletter eine Geschichte erzählt - wir wollen wissen, wie sie ausgeht. Auf dem EmailMarketingBlog liefert Nico Zorn drei schöne Beispiele für Storytelling im Newsletterbetreff:

  • 18 Jahre Haft, weil er sagte, was er dachte (Amnesty International Deutschland)
  • Starbucks: Die Geschichte eines Erfolges (VNR.de Unternehmertipps von A bis Z)
  • Syrien: “Wir können dort nicht länger leben” – Newsletter 10/2013 (Ärzte ohne Grenzen)

3. Bringen Sie Ihre Leser zum Lachen

Bringen Sie Ihre Leser zum Lachen - oder zumindest zum Schmunzeln. "Es kauft sich wesentlich angenehmer bei einem Verkäufer, der zu unterhalten versteht", so Christoph Beuck dazu auf dem Newsletter2Go-Blog. Schreiben Sie mit einem Augenzwinkern, mit Humor, Wortwitz und Kreativität oder zitieren Sie ein Sprichwort oder Gedicht - natürlich immer abgestimmt auf die Inhalte des Newsletters. Ein Beispiel aus dem eben zitierten Beitrag: "Warum wieder verschlafen, wenn die besten Wecker im Angebot sind?" Bei Nico Zorn gab es noch ein paar andere:

  • Erwischt! Wer schaut denn da in seinen Posteingang? (Johnnie Boden)
  • Wenn du eine Kette wärst… (Fab)
  • 20€ für Ihr erstes Mal! (Plus Aktion)

4. "Gewinnspiel" zieht - auch im B2B

Das Stichwort "Gewinnspiel" im Betreff verbessert häufig die Klickrate - sogar im B2B-Bereich. Darauf weist E-Mail-Marketing-Experte Torsten Schwarz auf seiner Website hin. Aber Vorsicht: Stichwörter wie "Gewinnspiel" werden oft von Spamfiltern abgefangen. Versenden Sie Ihre Newsletter über zertifizierte Server, damit Ihre E-Mail auf dem Weg nicht steckenbleibt.

5. Testen, testen, testen

In unterschiedlichen Büchern und Blogs finden Sie ganz verschiedene Tipps für die Optimierung Ihrer Betreffzeilen und Newsletter, die sich manchmal widersprechen. Was ist richtig, was ist falsch? Nur Sie können herausfinden, was bei Ihrer Zielgruppe und in Ihrer Branche gut funktioniert. Die Antwort finden Sie nur, wenn Sie Tests durchführen. Das müssen keine A/B-Tests sein, wenn Ihr Newslettertool das nicht kann: Seien Sie kreativ und probieren Sie unterschiedliche Varianten aus, werfen Sie nach dem Versand einen Blick auf die Öffnungsraten und versuchen Sie, ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Betreffzeile läuft und welche nicht. Sie sollten jedoch immer wieder an der Optimierung Ihrer Öffnungsrate arbeiten. Denn der beste Newsletter bringt Ihnen nichts, wenn er nach dem ersten Blick auf den Betreff gelöscht wird wird.

 

 

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!