Sie sind hier:

Neue Studie zu Webshop-Anwendungen im Rhein-Main-Gebiet

29 Okt
Bild: Viktor Hanacek - picjumbo.com

Kulturen sind stetig im Wandel durch Innovationen. Die Digitalisierung gewinnt immer mehr an Bedeutung, nicht nur für das Individuum, aber auch für die Gesellschaft und ihre Wirtschaft. Die neu erschiene Studie „Analyse von KMU-Webshop-Anwendungen im Rhein-Main-Gebiet“ von Vanessa Börner, Lysander Diehl, Tobias Jung, Yohanna Semere und Alexander Vogt bestätigt nun, dass der Onlinehandel stark an Bedeutung gewinnt und Einkäufe immer mehr „auf moderne Art“ getätigt werden. Dies verwundert nicht, da die Produktpräsentierung im Online-Shop z.B. durch Responsive Webdesign, also die angepasste Darstellung auf mobilen Endgeräten das Online-Einkaufen noch bequemer und zugänglicher macht. Die Studie untersuchte insbesondere das durch den Webshop generierte Einkaufserlebnis anhand der Untersuchung eines Kriterienkataloges. Die Auseinandersetzung mit der Analyse dieser Kriterien und ihre Erfüllung sind für alle Online-Händler eine spannende Angelegenheit! 

Der Wunsch nach einem Einkaufserlebnis

Beobachtet man die Verschiebung der Einkaufskultur in die digitalisierte Welt, bedeutet das nicht eine Verschiebung der Bedürfnisse der Käufer. Was dem Online-Handel der KMUs besser gelingen muss, so das Fazit der Studie, ist die Ermöglichung eines positiven Nutzererlebnisses. Dieses kann durch die technisch am häufigsten genutzten Anwendungen wie Warenkorb oder Produktsuche geschaffen werden.

Die Rolle von E-Commerce

E-Commerce ermöglicht ohne Frage eine neue Form der Kommunikation zwischen Käufern und Anbietern. Wie essentiell diese ist, zeigt auch unserer in dieser Woche kommende, bereits ausgebuchte E-Commerce Day in der IHK Hanau. Zudem erläutert die Studie, wie sich die „Big-Player“ der Online-Shop Branche, z.B. Amazon, auf den Internet-Auftritt von KMUs auswirken und wie sie Vorbilder und Druckerzeuger zugleich sind. Wichtige Stichworte sind in diesem Zusammenhang Nutzerfreundlichkeit und nochmals Nutzererlebnis, denn sie sind im Ergebnis der Studie bei den geprüften KMUs noch besonders ausbaufähig. 

Wenn Sie sich gerne weiter informieren möchten finden Sie hier den Link zum kostenlosen Download der PDF-Studie: http://caebus.de/studie-webshop-analyse-im-rhein-main-gebiet/ 

Autor

Laetitia Zipperlin
Studentische Hilfskraft

Als Studentische Hilfskraft unterstütze ich das BIEG in der IHK Frankfurt am Main bei der Organisation und Durchführung aller Veranstaltungen. Zur Zeit studiere ich Politikwissenschaften und freue mich durch meine Tätigkeit im BIEG meine IT-Kenntnisse zu verbessern.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!