Sie sind hier:

Auf den Spuren der neuesten Internettrends: Unser Neujahrsgespräch am 28. Januar

04 Feb
BIEG Hessen: Neujahrsgespräch Internettrends

(04.02.2015) Achtzig Entscheider lehnten sich beim Neujahrsgespräch am 28. Januar im Alten Bahnhof Heusenstamm zurück und lernten bei Rotwein und Häppchen vom Buffet die wichtigsten Internettrends des Jahres 2015 kennen. Diese Trends haben wir ihnen in der entspannten Restaurantatmosphäre in vier Vorträgen präsentiert: Über Veränderungen in der digitalen Kommunikation sprach Thilo Specht (cluetrain pr). Sieben wichtige Trends aus dem Online-Marketing stellte Dr. Sabine Holicki (cki.kommunikationsmanagement) vor. Claudia Dubrau von der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. präsentierte die Entwicklungen im Mobile Marketing, und Olaf Kolbrück von etailment.de ging auf die Trends ein, die für Onlineshops besonders wichtig sind. Das Neujahrsgespräch zählt jedes Jahr zu unseren schönsten und atmosphärischsten Veranstaltungen. Wir freuen uns über unseren gelungenen Jahresauftakt und lassen Sie natürlich gerne wieder durch einen Nachbericht auf unserem Blog daran teilhaben. Vielleicht sind Sie ja dann im Januar 2016 direkt vor Ort dabei? Neben den zahlreichen Informationen aus den Vorträgen bieten sich auch hervorragende Gelegenheiten für Austausch und Networking.

Digitale Kommunikation im Wandel

Das Konzept unserer Gesellschaft von "Öffentlichkeit" hat sich vollständig verändert. Noch in den 90er Jahren wurde sie von der Presse, also den Tageszeitungen und Fernsehen dominiert, und deshalb fand dort auch die öffentliche Meinungsbildung statt.  Heute schreibt jeder ins Netz: Milliarden Inhalte ringen um Aufmerksamkeit und setzen sich durch, wenn sie relevant, interessant oder einfach nur unterhaltsam sind. Und jeder kommuniziert direkt miteinander: der Politiker mit dem Wähler, der Bestandskunde mit dem Mitarbeiter und dem potentiellen Kunden. Und alle Unterhaltungen auf Twitter oder Facebook werden dann auch von Dritten gelesen.

Thilo Specht präsentierte in seinem Vortrag eine neue Welt, in der 93% der Konsumenten im Internet Google zur Hilfe nehmen, wenn sie den Kauf eines Produkts über 4000 Euro planen - nur noch 68% suchen dafür Fachgeschäfte auf. Durch alle Altersklassen hinweg werden vor Kaufentscheidungen die Bewertungen anderer Nutzer gelesen und nach dem Kauf selbst abgegeben. Der Konsument ist in seiner Kommunikation mit den Unternehmen nicht mehr isoliert. Die Werbung von heute muss daher echt, authentisch und vor allem relevant sein, um ernst genommen zu werden und sich gegenüber den unzähligen Konkurrenzinhalten durchzusetzen. Thilo Specht zufolge besteht deshalb die einzige Möglichkeit für Unternehmen darin, Flagge zu zeigen und soziales Kapital in den neuen Kundendialog zu investieren. So erlangen sie Einfluss und kompensieren für den Kontrollverlust, der mit der neuen digitalen Kommunikationswelt einhergeht.



Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Marketing Engineering, Internet der Dinge, Social Login, Mikrotargeting - das sind nur einige der größeren und kleineren Buzzwords, die kleinen und mittleren Unternehmen 2015 im Online-Marketing begegnen. Welche sollten Sie auf jeden Fall kennen? An erster Stelle stand bei Dr. Holicki das große Thema Content Marketing: Die Bereitstellung nutzwertiger, aber eben nicht werblicher Inhalte im Internet, um die Bekanntheit zu steigern, Empfehlungen und Neukunden zu gewinnen. "Der Absender demonstriert Kompetenzen, Know-how und Wertversprechen, statt sie nur zu behaupten", so Holicki. Um Content Marketing kommen nur noch wenige Unternehmen herum: Bei der Contentstrategie steht der Aufbau von Vertrauen in ein Unternehmen im Mittelpunkt, nicht der Verkauf. Holicki empfiehlt, Storytelling-Prinzipien zu nutzen und möglichst viel Content gezielt und strategisch über möglichst viele Kanäle zu streuen. (wenn Sie es genauer wissen wollen, können Sie übrigens unsere kommende Veranstaltung "Content Marketing für KMU" in der IHK Fulda besuchen)

Holickis zweitwichtigster Trend: Customer Experience Management (CEM). Ziel des CEM besteht darin, dem Kunden über alle Touchpoints (Berührungspunkte) mit dem Unternehmen hinweg "eine lückenlos erlebbare Qualität und Serviceorientierung" zu bieten. Egal ob im E-Mail-Kontakt, beim Besuch der Unternehmensprofile in den Social Media oder im direkten Gespräch, die Erfahrung mit dem Unternehmen soll für den Kunden gleichbleibend hochwertig sein. "Service ist das neue Marketing", urteilt Holicki. Customer Experience Management erkennt die neue Macht des Kunden in der Unternehmenskommunikation an, die Thilo Specht zuvor hervorgehoben hatte, und ermöglicht Unternehmen zurzeit noch, positiv aus der Menge hervorzustechen. Wie geht's? Analysieren Sie die Customer Experience Ihrer Kunden, identifizieren Sie alle Touchpoints, erheben Sie Daten und machen Sie die Kundenkommunikation messbar. Der Einsatz von Analysesoftwares und Customer-Relations-Management-Tools hilft Ihnen dabei.

Die Präsentation des Vortrags von Dr. Sabine Holicki zum Download: Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz

Auch bei Claudia Dubrau drehte sich alles um den digitalen Wandel - diesmal jedoch durch die vermehrte Nutzung von Smartphones. Mehr als die Hälfte der Internetnutzer surft heute auch von unterwegs, und die Zahlen wachsen weiter. Mehr als die Hälfte dieser mobilen  Nutzer nutzt ihr Endgerät dann wiederum fürs Onlineshopping; fast achtzig Prozent surfen mithilfe von Suchmaschinen durchs Netz und suchen dabei womöglich auch nach Inhalten von Ihrem Unternehmen. Entsprechend nimmt der mobile Zugriff auf Webangebote durch alle Branchen hinweg zu, und auch die Nutzung von Apps hat sich im Vorjahr gegenüber 2013 um 30% gesteigert. Das ist beachtlich.

Deshalb führt für KMU kein Weg mehr an der mobilen Optimierung vorbei. "Alle aus dem stationären Internet bekannten und vertrauten Anwendungen und Verhaltensweisen werden selbstverständlich auf das mobile Internet übertragen", warnt Dubrau. Egal ob es um Bücher, Bahntickets, Herren- oder Damenbekleidung geht: Die Nutzer wollen sich auch per Smartphone informieren und kaufen können - jederzeit, unkompliziert und schnell.

Die Präsentation des Vortrags von Claudia Dubrau zum Download: Auf Schritt und Tritt im mobilen Netz.

Trends im E-Commerce: Was kommt morgen?

Der Kunde will einfach nur etwas kaufen. Punkt. Der Kanal ist ihm egal, solange er ans Ziel kommt. Mit dieser Ankündigung stieg Olaf Kolbrück in den letzten Vortrag des Abends ein. "Was wollen Kunden also?", fragte er weiter und gab die Antwort: Sie wollen Zeit sparen. Sie wollen mehr Bequemlichkeit. Sie wollen schneller zum Ziel kommen und ihren Alltag optimieren. Und dabei wollen sie auch immer gerne mehr Individualität, mehr Nähe, mehr Spaß.

Kolbrück sieht also in diesen Motivationen die Basis für die neuesten E-Commerce-Trends: Sie kommen der Bequemlichkeit des Kunden entgegen, wie beispielsweise bei der sofortigen Lieferung von Produkten nach Hause oder bei Entwicklungen wie den Google Glasses, die es ermöglichen, direkte Verknüpfungen zwischen Personen in der Wirklichkeit mit ihren Social Profilen herzustellen. Automatisierte Produktempfehlungen oder Tools, die bei der Produktauswahl helfen, geben dem Kunden hingegen das Gefühl, seine eigene, individuelle Auswahl getroffen zu haben. Und Nutzer beispielsweise von Smartwatches zielen darauf ab, ihren Alltag zu optimieren - besonders bemerkenswert hier das Angebot einer elektrischen Zahnbürste von Oral-B, die automatisch Daten zu den persönlichen Zahnpflegegewohnheiten ermittelt, die Sie selbst oder gemeinsam mit dem Zahnarzt auswerten können. Deshalb wichtig: Um bei den E-Commerce-Trends vorne dabei zu bleiben, müssen Sie sich ganz nah an den Bedürfnissen des Kunden bewegen - Customer Experience Management ist also auch hier das A und O.


fileadmin/customer/documents/Praesentationen/InternetTrends2015_150128_Vortrag4_Kolbrueck.pdf

Online-Marketing-Trends

Auf den Fersen der neuesten Internettrends sind wir natürlich außerdem auch nächstes Jahr wieder bei unserem Online-Marketing-Tag 2016 am 5. Juli in der IHK Frankfurt am Main.

Autor

Angelika Niere
Referentin

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft wurde ich 2009 Referentin des BIEG Hessen. Dort betreue ich unsere Leitfäden und unseren Blog. Meine Schwerpunkte sind Content-Marketing und Storytelling.

Archiv

Der BIEG Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter. Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und unsere neuesten Leitfäden!